Kaffee hält die Welt in Bewegung

27 Nov 2018

Kaffee hält die Welt in Bewegung

Eine der wenigen aktuellen Waren, die auf den Gewürzhandel des 15. Jahrhunderts zurückgehen und auch heute noch wichtige Handelsgüter sind. Es ist Kaffee, über den wir hier sprechen, und er spielte eine Hauptrolle beim Ausbau der globalen Wirtschaft, noch bevor die Welt ihre Form von heute angenommen hat. Wollen Sie mit uns eine Zeitreise unternehmen, um die Ursprünge des schwarzen Goldes zu entdecken?

Unsere Reise beginnt in Ostafrika. In dem Gebiet, das wir heute als Äthiopien kennen, wurde bereits vor dem 15. Jahrhundert die erste Kaffeepflanze gefunden; aber es dauerte bis ca. 1450, als die erste Kaffeepflanze in Yemen zu sehen war, das rund 30 Kilometer von Äthiopien über das Rote Meer entfernt ist. Wie die Samen oder die wilde Pflanze von einem Ort zu einem anderen gelangen konnte, ist bis heute ein Rätsel mit vielen Legenden, aber ohne historische Gewissheit.

Es war hier auf der arabischen Halbinsel, wo der Samen der Kaffeepflanze als erstes geröstet und das Getränk in ähnlicher Weise wie heute gebraut wurde. In den darauffolgenden Jahrzehnten und dank der orientalischen Gewürz-Handelsrouten drang das Getränk von Arabien bis nach Persien, in die Türkei, nach Nordafrika, Indien... und Italien vor. Das erste europäische Kaffeehaus wurde 1645 in Rom eröffnet und der Hafen von Venedig wurde zum Tor, durch das Europa mit diesem neuen und exotischen Getränk versorgt wurde.

Der Kaffee kommt in der neuen Welt an

Kaffee erregte schnell die Aufmerksamkeit der größten europäischen Handelsunternehmen. Die Engländer, Holländer, Franzosen, Spanier… hatten schnell Verbindungen zu Gewürzhändlern aufgenommen, die die Körner aus den Anbaugebieten auf dem alten Kontinent brachten und gingen einen Schritt weiter, indem sie sie in die Neue Welt brachten. Was dann geschah... ist nicht allzu überraschend.

Europäische Forscher entdeckten, dass einige Orte in Mittel- und Südamerika tolle Bedingungen für die Produktion von Kaffee bieten, und seitdem ist in Ländern wie Brasilien, Kolumbien, Peru, Honduras und Guatemala der Anbau von Kaffee einer der wichtigsten Sektoren ihrer nationalen Wirtschaft.

Mit dem Markteintritt der lateinamerikanischen Länder in die Produktion von Kaffee, wurde der "Kaffeebohnen-Gürtel" nun ausgeweitet. Was ist der "Kaffeebohnen-Gürtel"? Es ist das Gebiet rund um den Globus, das sich zwischen dem nördlichen und südlichen Wendekreis befindet und wo die Kaffeepflanze wächst:

beanbelt of the world

Dieser begrenzte, aber dennoch große Bereich für die Produktion ermöglicht bis zu vier Kontinenten den Anbau ihres eigenen Kaffees der Sorten Arabica und Robusta. Diese beiden Arten, die existieren und entweder pur oder in gewissem Prozentsatz miteinander gemischt verarbeitet werden, bieten Millionen von Kunden eine schier unendliche Vielfalt an Geschmack, Aromen und Erfahrung.

Andere Welt, gleicher Kaffee

Nach der Etablierung des Kaffeehandels zerfielen die Königreiche, wurde eine neue Weltordnung hergestellt, brachen Kriege aus und fanden große Ereignisse statt. Und die Welt hat jeden Beteiligten mit einer Tasse heißen Kaffee in seiner Hand aufgeweckt. Als einer der ältesten Vermögenswerte, der in der Lage ist, unterschiedliche Kulturen und Gesellschaften mit nur einem Schluck zu verbinden, sorgt er auch heute noch dafür, dass die Welt in Bewegung bleibt. Möchten Sie nicht an dieser Geschichte teilnehmen?

Wissenswertes über Kaffee:

  • Mehr als 2,25 Milliarden Tassen Kaffee werden in der heutigen Welt täglich konsumiert.
  • Über 90 % der Produktion von Kaffee findet in Entwicklungsländern - vor allem in Südamerika statt, während der Verbrauch vor allem in den Industrieländern geschieht.
  • 25 Millionen kleine Produzenten.
  • Primäre Einkommensquelle für 100 Millionen Menschen.
  • Der Produktionsprozess unterliegt keiner Automatisierung.
  • 1/3 des Leitungswassers in Nordamerika und Europa wird für Kaffee verwendet.
Top 10 Produzentenin metrischen Tonnen
1. Brasilien2,592,000
2. Vietnam1,650,000
3. Kolumbien 810,000
4. Indonesien 384,000
5. Äthiopien 384,000
6. Honduras 348,000
7. Indien 348,000
8. Uganda 288,000
9. Mexiko 234,000
10. Guatemala 204,000

 

 

Zurück