Skip to main content

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 73,77 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren. Bitte klicken Sie hier, um unsere vollständige Risikowarnung zu lesen.

73,77 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Inflation Geldanlage
Inflation Geldanlage

Inflation Geldanlage - Können Investitionen die Inflation kompensieren?

Die wirtschaftlichen Aussichten Deutschlands haben sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Zuerst wurden sie durch die Coronovirus-Pandemie angeheizt, jetzt durch die instabile wirtschaftliche Lage in der Welt aufgrund des Krieges in der Ukraine. Die Inflation gewinnt in dem Land an Fahrt und um dieses Thema geht es in diesem Artikel. 

Inflation ist ein allgemeiner Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen, d.h. die Geldentwertung, der Kaufkraftverlust. Im Gegensatz zu saisonalen Preisveränderungen ist die Inflation beständig und lang anhaltend. Vor dem Hintergrund steigender Preise für Waren und Dienstleistungen und niedriger Realzins der Banken in Deutschland ist in letzter Zeit ein zunehmendes Interesse der Bürger an der Börse festzustellen. 

Daher sind Fragen wie die, ob die Inflation durch Investitionen ausgeglichen werden kann oder wie sich die Inflation auf die Investitionen auswirkt, heute besonders relevant.

Lassen Sie uns das klarstellen.

Welche Faktoren können zur Inflation führen?

Quelle: de.statista.com

Die Inflationsrate in Deutschland hat Anfang 2023 laut de.statista.com ein sehr hohes Niveau erreicht (8,7 Prozent im Januar 2023). Ab August 2023 ist die Inflationsrate zwar gesunken, aber immer noch hoch. Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im August 2023 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,1 Prozent gestiegen.

Was ist die Ursache der Inflation? Welche Faktoren können sie besonders stark beeinflussen?

Im Folgenden werden einige der Hauptursachen genannt, die sich in zwei Kategorien einteilen lassen: externe und interne Ursachen.

Externe Faktoren der Inflation:

  1. Die Manifestation der Inflation in anderen Ländern kann zu Veränderungen in der Dynamik der inländischen Preise im Land führen, die von den Preisen der importierten Waren beeinflusst werden. 
  2. Die weniger Wert der Landeswährung gegenüber anderen Währungen, was zu höheren Inlandspreisen für importierte Waren führt und die Notwendigkeit einer zusätzlichen Geldemission mit sich bringt.

Interne Faktoren der Inflation:

  1. Haushaltsdefizit. Dessen Deckung durch Anleihen bei der Zentralbank führt zu Inflation.
  2. Anstieg der öffentlichen Sozialausgaben.
  3. Anstieg der Inflationserwartungen. Angesichts eines möglichen Inflationsanstiegs beginnen die Menschen, Waren über das notwendige Maß hinaus zu kaufen, und die Verkäufer versuchen, Waren zurückzuhalten, um sie später zu einem höheren Preis zu verkaufen.
  4. Kreditausweitung (intensive Ausweitung des Kreditgeschäfts der Banken, um zusätzliche Gewinne zu erzielen).
  5. Anstieg der Produktionskosten und dadurch bedingter Anstieg der Rohstoffpreise.

Formen der Inflation, die sich auf die Geldanlage auswirken.

Wenn ein Investor wählt, wo er das Geld investiert, sollte er die Inflation berücksichtigen. Sie wirkt sich auf die Rendite aus, insbesondere langfristig. Wenn die Preise steigen, sinkt die Kaufkraft des Geldes des Anlegers. Dies bedeutet, dass der Wert der Anlagen möglicherweise nicht mit der Inflation Schritt hält, was zu niedrigeren realen Renditen führt.

Meistens werden vier Arten von Inflation unterschieden, die sich erheblich auf den Aktienmarkt und damit auf die Erträge/Verluste der Anleger auswirken können:

  • Schleichende Inflation. Diese Inflation äußert sich in einem langen, allmählichen Anstieg der Preise. Als schleichende Inflation gilt eine Preissteigerungen von zwei Prozent bis zu fünf Prozent pro Jahr. Die schleichende Inflation bereitet der Bevölkerung und den Unternehmern keine ernsthaften Sorgen und hält den Zinssatz auf den Kapitalmärkten auf einem recht hohen Niveau. Manchmal können Zinserhöhungen sein.
  • Hohe Inflation. Das ist nachhaltiges Wachstum. Eine hohe Inflation ist schlecht, weil sie die Märkte nervös macht: Menschen und Unternehmen können nicht für die Zukunft planen, so dass die Nachfrage nicht vorhergesagt werden kann. All dies untergräbt das Wirtschaftssystem, was zu einem niedrigeren Lebensstandard und soziopolitischer Instabilität führt.
  • Hyperinflation. Die Preise steigen um mehr als 50 Prozent pro Monat. Der Wert der Landeswährung fällt so schnell, dass ihre Funktion im Warenaustausch verloren geht und Menschen und Unternehmen auf Tauschhandel oder andere Währungen umsteigen. In den meisten Fällen kann der Staat seine Schulden nicht mehr bezahlen, so dass ein Zahlungsausfall und eine Währungsreform ausgerufen werden. Oft entsteht diese Situation als Folge ernsthafter wirtschaftlicher Probleme, wenn die Regierung beginnt, unkontrolliert Geld zu drucken, um Ausgaben zu finanzieren. Ein gutes Beispiel ist die Krise in Venezuela
  • Deflation. Dies ist das Gegenteil der Inflation. Die Rohstoffpreise sinken, der Wert des Geldes steigt. Unter solchen Umständen verzichten die Verbraucher auf Käufe zugunsten von Einsparungen. Die Nachfrage nach Waren sinkt, die Unternehmen verdienen weniger. Um die Rentabilität aufrechtzuerhalten, sind die Unternehmen gezwungen, die Kosten zu senken, einschließlich der Arbeitskosten. Aufgrund der sinkenden Löhne ist weniger Geld im Umlauf, und die Nachfrage wird noch schwächer.Einzelne Unternehmen gehen in Konkurs und die Arbeitslosigkeit steigt, was die Krise noch verschärft.

Welche Geldanlagen können bei hoher Inflation sinnvoll sein? 

Anleger, die ihr Privatvermögen schützen wollen, haben es derzeit schwer. Angesichts der Turbulenzen in der Weltwirtschaft, der strukturellen Veränderungen und der Fragmentierung der Weltmärkte entsprechen die Risiken nicht immer den Erträgen.

Ein Inflationsschutz für Ihr Erspartes durch Investitionen ist nur möglich, wenn diese eine ausreichende Rendite abwerfen. Aber in der gegenwärtigen Situation, in der die Zinssätze für Giro- und Festgeld Konten sinken, ist es nicht einfach und auch nicht möglich, dies zu erreichen. Um einen Inflationsausgleich zu haben, ist es laut bonnfinanz.de wichtig, in inflationsgeschützte und renditestarke Inflation Geldanlagen zu investieren. 

Im Folgenden werden wir einige der Instrumente für einen möglichen Inflationsschutz näher beleuchten und versuchen zu verstehen, ob sie im derzeitigen volatilen wirtschaftlichen Umfeld wirksam sein können.

Infrastrukturfonds als Investition bei Inflation

Die Entwicklung der Infrastruktur ist ein wichtiges Thema für die Entwicklung von Volkswirtschaften in der ganzen Welt. Und viele Anleger richten ihr Augenmerk auf diesen Wirtschaftssektor, wenn sie nach Aktien suchen, die eine positive Inflationsentwicklung aufweisen.

Investments Fonds hingegen sind sehr beliebt. Sie kombinieren verschiedene Infrastrukturprojekte und ermöglichen eine hohe Diversifizierung des Investitionsportfolios. 

Nicht selten bieten sie auch überdurchschnittlich hohe Zinssätze. Es sollte jedoch bedacht werden, dass es kein einziges Anlageinstrument gibt, das mit einer 100-prozentigen Garantie Erträge bringen kann. In jeder Branche gibt es Risiken, und Infrastrukturprojekte bilden da keine Ausnahme.

Langfristig in Aktien investieren als Sicherheit gegen Inflation

Der Mann sieht sich Charten an

Laut tagesschau.de haben Aktienanlagen langfristig immer einen Wert. Die Credit Suisse Group AG (die ab dem 12. Juni 2023 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der UBS Group AG ist) sagt dasselbe. Sie argumentieren, dass globale Aktien in den letzten 123 Jahren eine annualisierte reale Dollarrendite von 5,0 % erbracht haben, verglichen mit 1,7 % für Anleihen und 0,4 % für Schatzanweisungen.

Aktien sind nicht nur ein Stück Papier, sondern ein Vermögenswert, der Sie zu einer Beteiligung an einem großen Unternehmen mit seinem gesamten Cashflow und Anlagevermögen (Grundstücke, Immobilien, Ausrüstung) berechtigt.

Natürlich sollte man nicht alle Aktien hintereinander kaufen. Ein Anleger sollte sich gründlich über den Markt informieren, ein Anlageziel festlegen und sich eine Anlagestrategie überlegen. Denn selbst in scheinbaren Win-Win-Szenarien bleibt das Risiko erheblicher Verluste bestehen. Ein diversifiziertes Portfolio kann die Risiken statistisch gesehen verringern.

Inflation Geldanlage ETF: langfristig planen während der Inflation

ETF-Fonds und ETF-Sparplan sind ein modernes kollektives Anlageinstrument. Die Anteile der Anleger an dem Fonds werden genauso aktiv gehandelt wie Stammaktien. Daher können Investoren Portfolios aus ganzen Ländern oder Branchen zu jeder Stunde an der Börse kaufen und verkaufen.

Der Kurs von ETF-Wertpapieren folgt in der Regel einem Index oder einem Instrument und wiederholt dessen Dynamik fast vollständig. Aktienfonds sind praktisch, weil man in ein ganzes Portfolio von Vermögenswerten auf einmal bei Inflation investieren kann. Dadurch wird eine ausreichend breite Diversifizierung erreicht. Die Wahl des Instruments hängt von den Möglichkeiten und Zielen des Anlegers ab.

Da der Wert von Indexfonds starr an einen bestimmten Index gebunden ist, wird das Risiko von Fehlern der Verwaltungsgesellschaft bei der Auswahl der zu investierenden Vermögenswerte minimiert. Es besteht aber auch keine Chance, eine höhere Rendite zu erzielen, als der gewählte Index ausweist. Darüber hinaus sollten sich Anleger bewusst sein, dass die Börsenkurse schwanken können und dass selbst ETFs mit ihrer breiten Diversifikation jederzeit insolvent werden können (nicht nur wegen der Inflation).

Investition in Unternehmensanleihen als Schutz vor Inflation

Konservative Anleger ziehen es vor, in Instrumente mit relativ geringem Risiko bei Inflation zu investieren, die sich schnell zu einem akzeptablen Preis verkaufen lassen. Daher enthalten ihre Portfolios einen hohen Anteil an Anleihen zuverlässiger Emittenten, die ihnen regelmäßige Erträge ermöglichen. Durch den Kauf einer Anleihe leiht der Anleger dem Emittenten Geld und erhält im Gegenzug regelmäßige Zinszahlungen.

Der Zinssatz für Unternehmensanleihen übersteigt in der Regel die Inflationsrate, aber wenn die Inflation stark ansteigt, beginnen die Anleihekurse in der Regel zu fallen. Daher kann dieses Anlageinstrument nicht als 100%iger Inflationsschutz angesehen werden.

Investieren in Inflation mit Zinsanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld und Termineinlagen 

Trotz der Verlangsamung des Inflationsanstiegs besteht weiterhin die Gefahr einer hohen Inflation. Und in einem so instabilen wirtschaftlichen Umfeld möchte natürlich jeder seine Ersparnisse behalten. Manche Menschen entscheiden sich für Tagesgeldkonto, Termineinlagen und Sparbücher. Die Zinssätze hängen in der Regel von den Laufzeiten ab, sind aber oft sehr niedrig. Und sie können in Inflationszeiten weiter sinken. Daher können diese Instrumente Ihre Ersparnisse kaum vor der Inflation schützen.

Sind Rohstoffe eine sichere Inflation Geldanlage?

Nach Ansicht der Analysten der Credit Suisse Group AG gibt es nur eine Anlageklasse, die langfristig vor Inflation schützt. Und das ist die Welt der Rohstoffe. 

Man kann auch davon ausgehen, dass Rohstoffinvestitionen in der Lage sind, während der Inflation Renditen zu erwirtschaften, wenn man die historischen Daten betrachtet. Das nachstehende Chart zeigt, wie sich Rohstoffe und Aktien während der vier großen Inflationsausbrüche der letzten 150 Jahre verhalten haben.

Quelle: justETF research

Die Chart zeigt, dass die Outperformance von Rohstoffen auch bei steigender Inflation hoch blieb.

Diese Art von Investitionen birgt jedoch auch Risiken, die vor jeder Investitionsentscheidung berücksichtigt werden sollten. Der Preis von Rohstoffen hängt von der Wirtschaft und der Politik ab. Die Preise können stark schwanken und daher sind Investitionsverluste möglich.

Sichere Geldanlage bei Inflation: Immobilien 

Immobilien-Kaufvertrag

Immobilien gehören nach wie vor zu den beliebten Anlageinstrumenten - Wohn- und Gewerbeimmobilien sind auch bei steigender Inflation weiterhin gefragt. Investieren in Inflation in Immobilien gilt als eines der stabilsten Instrumente, das zudem durch seine Vielseitigkeit besticht. Die Immobilie kann z. B. vermietet, weiterverkauft, in kleinere Segmente aufgeteilt werden und vieles mehr. Es gibt immer eine Nachfrage nach Immobilien (auch wenn es teuerung ist), aber nicht jede Immobilie ist eine rentable Investition.

Um die Risiken zu minimieren, können Sie Ihr Geld auch indirekt in Immobilien bei Inflation investieren, zum Beispiel über Immobilienfonds. Allerdings können Sie auch nicht darauf vertrauen, dass Sie Ihr Kapital erhalten oder vermehren werden.

Senkung der Inflationsrate mit Crowdinvesting und Crowdlending 

Crowdfunding ist die kollektive Finanzierung eines Projekts, der Herstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung. Crowdfunding kann in zwei Arten unterteilt werden: Crowdfunding (kollektive Kreditaufnahme zur Finanzierung eines Projekts) und Crowdinvesting (kollektive Investition in ein Unternehmen durch den Kauf von dessen Wertpapieren).

Können diese Anlageinstrumente ein Schutz gegen die Inflation sein? Manchmal können die Zinsen und Zahlungen, die die Anleger erhalten, durchaus höher sein als die Inflationsrate. Aber die Risiken sind groß.Wenn das Projekt, in das Sie Ihr Geld investiert haben, scheitert, können Sie nicht nur Ihr Geld nicht behalten, sondern auch schwere Verluste erleiden.

Ist Gold eine sichere Geldanlage bei Inflation? 

Gold ist als Investition beliebt. Es ist allgemein anerkannt, dass diese Art von Investition eine der sichersten und beständigsten Inflation Geldanlage ist, die es gibt. Laut einer Umfrage der Reisebank haben mehr als 40 Prozent der Deutschen in physisches Gold investiert. Aber ist Gold wirklich die beste Inflation Geldanlage und kann der Kauf von Gold Ihr Vermögen in Zeiten der Inflation erhalten?

Die Antwort auf diese Fragen ist nicht so eindeutig. Obwohl Gold in den letzten 30 Jahren im Wert gestiegen ist, kann man eine Inflation Geldanlage in Gold nicht als 100 % sicher bezeichnen, wie Sie der folgenden Grafik entnehmen können.

Qelle: bundesbank.de

Die wichtigsten Risiken sind:

  • Der Wert des Goldes ist starken und heftigen Schwankungen unterworfen;
  • Wie bei jeder volatilen langfristigen Investition kann es sein, dass Sie keine Rendite erzielen, wenn Sie Ihre Anlagen nicht rechtzeitig verkaufen;
  • Risiken bei der Lagerung. Wenn Sie physisches Gold kaufen, besteht das Risiko, dass es sich verschlechtert (beschädigt ) oder gestohlen wird. Die Lagerung in speziellen Lagereinrichtungen ist mit zusätzlichen Kosten verbunden;
  • Die Anleger werden beim Kauf oft getäuscht.

Investieren in Inflation in Kunst und Schmuck.

Kunstobjekte

Wenn Sie kein Experte sind und wenig Ahnung von Kunst oder Schmuck haben, ist es unwahrscheinlich, dass diese Art von Inflation Geldanlage für Sie rentabel ist und Ihnen hilft, die Inflation zu schlagen.

Außerdem schwankt der Kunstmarkt, wie jeder andere Markt auch, und verändert sich, so dass es unmöglich ist, definitiv zu sagen, ob eine Investition in Kunstobjekte nur Gewinn bringt oder negative Auswirkungen auf Ihr Anlageportfolio hat. Darüber hinaus ist Kunst eine subjektive Sphäre und hängt hauptsächlich von der Verbrauchernachfrage ab.

Bitcoin: Was Sie wissen müssen, bevor Sie Ihr Vermögen in Bitcoin bei Inflation investieren

Jedes Jahr interessieren sich mehr und mehr Menschen für Kryptowährungen und investieren in Inflation in sie. Vielleicht ist die Investition in Bitcoin also eine Win-win-Investition, die vor Inflation schützen kann?

Obwohl Kryptowährungen schon seit langem auf dem Markt sind, kann man Investitionen in sie als relativ neues Phänomen bezeichnen. Vergleicht man darüber hinaus digitale Vermögenswerte mit anderen Anlageformen wie Einlagen und Wertpapieren, so wird deutlich, dass E-Geld einige große Nachteile aufweist.

Investitionen in Kryptowährungen zum Beispiel können aufgrund der Marktvolatilität, der fehlenden Regulierung von Kryptowährungen und des Potenzials für Betrug und illegale Machenschaften riskant sein. Um das Risiko zu verringern, ist es besser, in einen diversifizierten Fonds zu investieren, als einzelne Münzen zu kaufen. Aber auch das ist keine Garantie dafür, dass sich Ihre Investition auszahlt.

Ist die Inflation gut oder schlecht?

Die Inflation wird in der Regel negativ betrachtet, da sie für den Rückgang der Kaufkraft des Geldes und folglich für den Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen verantwortlich ist. In den Wirtschaftswissenschaften ist es jedoch auch üblich, eine moderate Inflation als Wachstumsmotor zu betrachten.

Wenn die Inflation steigt, wertet die nationale Währung ab, d. h. ihr Wechselkurs sinkt im Vergleich zu anderen Weltwährungen. Importierte Waren werden auf dem Markt immer teurer, die Menschen ziehen es vor, Geld zu sparen und auf einheimische Waren umzusteigen. Dies eröffnet Chancen für die Hersteller.

Wenn die Nachfrage steigt, erhöhen die Unternehmen ihre Produktion. Dies erfordert die Schaffung neuer Arbeitsplätze, was zu einer geringeren Arbeitslosigkeit führt. Die von den Unternehmen erzielten Gewinne erhöhen die Steuereinnahmen für die Haushalte.

Allerdings ist eine hohe Inflation immer eine schlechte Sache. Und zwar für die Wirtschaft, für die Unternehmen, für die Finanzmärkte und natürlich für die Menschen in diesem Land. Die Menschen treffen offensichtliche finanzielle Entscheidungen: Geld loswerden, es so schnell wie möglich ausgeben, indem sie in wertvolle Güter oder Immobilien bei Inflation investieren oder ausländische Währungen kaufen. Es wird unrentabel zu sparen, Einlagen zu eröffnen, Bankkunden ziehen Geld von ihren Konten ab.

Normalerweise ist eine hohe Inflation auch unvorhersehbar - sie beschleunigt sich oder bewegt sich sprunghaft. Aufgrund der zunehmenden Instabilität der Finanzmärkte wird es für Unternehmer immer unrentabler, langfristige Kredite aufzunehmen. Es ist unmöglich, im Voraus zu planen - und das ist die wichtigste Voraussetzung für das Wachstum von Investitionen und der Wirtschaft insgesamt.

Wie kann man sich vor der Inflation schützen?

Wie wir gesehen haben, gibt es eine ganze Reihe von Finanzinstrumenten, die Ihr Vermögen vor Inflation schützen können. Keines dieser Finanzinstrumente ist jedoch risikofrei und bietet keine 100%ige Garantie.

Dies bedeutet, dass Sie, bevor Sie sich entscheiden, in Sachwerten zu investieren, um sich vor Inflation zu schützen oder eine Rendite zu erzielen, die Marktsituation sorgfältig studieren, Finanzwissen haben, Ihre Anlagestrategie klar definieren und alle Risiken klar verstehen müssen. Andernfalls können Sie nicht nur die Inflation nicht so überlisten, wie Sie es gerne hätten, sondern Sie können Ihre Investition auch vollständig verlieren.

Fazit: Inflationsgeschützte Geldanlage

Die Auswahl an Finanzinstrumenten, die den Anlegern Inflationsschutz bieten könnten, ist recht groß. Typische Instrumente sind der Kauf von Aktien, Anleihen, Investitionen in ETFs, Rohstoffe, Immobilien, Termineinlagen und Sparbücher. Darüber hinaus ziehen es einige Anleger vor, in Kunst oder Bitcoins zu investieren. 

Eine sorgfältige Prüfung jedes dieser Finanzinstrumente führt zu dem Schluss, dass keines von ihnen dem Anleger die Gewissheit geben kann, dass er sein Vermögen erfolgreich vor Inflation schützen kann. Dennoch gibt es Instrumente, die risikoreicher sind, und solche, die weniger riskant sind.

Weniger riskante Instrumente sind langfristige Inflation Geldanlagen in Aktien, ETFs und Rohstoffe. 

Wir möchten Sie noch einmal daran erinnern, dass Sie Investitionsentscheidungen nur nach gründlicher Überlegung und unter Berücksichtigung der damit verbundenen Risiken treffen sollten.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die beste Inflation Geldanlage?

Der Finanztest zeigt, dass es keine perfekte Anlageform gibt, die für jeden geeignet ist. Jeder hat andere Prioritäten: Manche legen Wert auf Wachstumschancen, manche auf Dividenden u.a. Außerdem birgt jede Anlageform ihre eigenen Risiken. Sie sollten Ihre Entscheidung auf der Grundlage der aktuellen Situation treffen, Ihre Anlagestrategien klar definieren oder sich von einem Fachmann beraten lassen.

Sollte man bei Inflation investieren?

Eine Investition gegen die Inflation kann Ihr Kapital schützen. Aber kein Finanzinstrument kann Ihnen irgendwelche Garantien geben. Bei der Wahl der Anlageform sollten Sie auch die Risiken berücksichtigen.

Welche Investition ist inflationssicher?

Einige Arten von Investitionen scheinen auf den ersten Blick eine Win-win-Situation zu sein. Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass es kein einziges Finanzinstrument gibt, das Ihnen garantierte Gewinne bringt oder Ihr Vermögen vor Inflation schützt.

Was ist die sicherste Inflation Geldanlage?

Es gibt keine sichere Inflation Geldanlage. Einige Vermögenswerte, wie US-Staatsanleihen, mögen sicherer erscheinen als andere, aber es gibt keine echte Garantie.

Haftungsausschluss: Die Informationen in diesem Artikel sind nicht als Anlageberatung gedacht und stellen keine andere Form der Beratung oder Empfehlung dar, die von Libertex angeboten oder unterstützt wird. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

Warum sollten Sie mit Libertex handeln?

  • Erhalten Sie Zugang zu einem kostenlosen Demokonto.
  • Sie bekommen an 5 Tagen in der Woche von 9 bis 21 Uhr (mitteleuropäische Standardzeit) technische Unterstützung durch einen Mitarbeiter.
  • Verwenden Sie einen Hebel von bis zu 1:30 (für Kleinanleger).
  • Arbeiten Sie mit einer Plattform, die für jedes Gerät geeignet ist: Libertex und MetaTrader.
Zurück