Skip to main content
Amazon logo
Amazon logo

Wie man Amazon-Aktien erwirbt und mit ihnen handelt

Auf welches Unternehmen werden Sie wohl zuerst stoßen, wenn Sie etwas im Internet bestellen? Sehr wahrscheinlich wird die Wahl auf Amazon fallen. In der jetzigen Zeit, wo viele Grenzen geschlossen und eine Menge Menschen mehr oder minder in den eigenen vier Wänden isoliert sind, läuft der Betrieb bei Amazon munter weiter.

Amazon – zur Geschichte

Bei Amazon handelt es sich um ein multinationales Unternehmen mit Sitz in Seattle, Washington, das im Jahr 1994 von Jeff Bezos gegründet wurde. Amazon deckt mittlerweile auch Bereiche wie E-Commerce, Cloud-Computing, Streaming und künstliche Intelligenz ab. Obwohl Amazon zunächst nicht multinational tätig war, konnte das Unternehmen schnell in den elitären Kreis der Internetgiganten wie Google, Microsoft und Apple aufsteigen.

Lohnt es sich, in Amazon-Aktien zu investieren?

2019 war Amazon, gemessen an seinen Online-Einnahmen, der weltweit größte E-Commerce-Händler. Im gleichen Jahr wurde das Unternehmen, auch oder gerade wegen einer Reihe von Firmenübernahmen wie Whole Foods, zum zweitgrößten Arbeitgeber der vereinigten Staaten. Amazon bietet mittlerweile ein breit gefächertes Sortiment an, welches Dienste bzw. Produkte wie Amazon Web Services, Prime Video, Amazon Music, Fire Tablets, Fire TV, Echo, Alexa und Kindle-Ebook-Reader- sowie Bücher umfasst.

Chart: Amazon stock price last year

Neben dem Erfolg des letzten Jahres hat es Amazon geschafft, auch während der aktuellen Krise mehr als wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn Sie einen Blick auf die Grafik werfen, werden Sie feststellen, dass die Aktien des Internetriesen in der Hochphase der Corona-Krise zwischen Mitte Februar und Mitte März zwar fielen, direkt danach jedoch sogleich wieder anstiegen und sogar in ganz neue Sphären vordringen konnten. Derzeit operiert Amazon auf einem noch nie dagewesenen Niveau, was den Aufwärtstrend eindrucksvoll bestätigt.

Wie können Sie Amazon-Aktien erwerben?

Im Wesentlichen gibt es zwei Wege, entsprechend in Amazon investieren. So haben Sie die Möglichkeit, zwischen Real Shares und CFD-Trading zu wählen.

Real Shares

Zunächst einmal; Amazon-Aktien werden unter dem AMZN-Ticket im NASDAQ gehandelt. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, in Amazon-Aktien zu investieren, sollten Sie sich idealerweise an ein Broker-Büro oder einen Finanzberater mit adäquaten Kenntnissen im Aktienhandel wenden.

Sofern Sie den Weg über einen Broker gehen wollen, müssen Sie lediglich einen zuverlässigen und renommierten Anbieter ausfindig machen, einen Account eröffnen, Amazon-Aktien auf der entsprechenden Liste finden, den finanziellen Einsatz definieren und die Transaktion platzieren.

Was die eigentliche Order anbetrifft, so unterscheidet man zwischen der sogenannten Market-Order und der Limit-Order. Bei der Market-Order erwerben Sie die Anteile zum aktuellen Marktpreis, wohingegen Sie bei einer Limit-Order einen Höchstpreis festlegen, bis zu welchem Sie zu einem Kauf bereit sind. Sollte der Preis das von Ihnen bestimmte Limit überschreiten, wird Ihre Order ohne Verlust zurückgezogen.

Ein entscheidender Faktor, den Sie beim Kauf von echten Aktien bedenken sollten, ist der hohe Preis.

Außerdem gibt es in diesem Kontext auch noch eine Variante namens „share investing“, was in diesem Zusammenhang sinngemäß bedeutet, dass Sie lediglich einen Teil der Aktien erwerben, diesen jedoch im Laufe der Zeit immer weiter erhöhen. Eine weitere Variante des Aktienkaufs ist jene über einen Finanzberater. Wenn Sie den Weg über ein Broker-Büro gehen, sind Sie selbst für alle Entscheidungen verantwortlich und können sich lediglich Experten-Tipps im Internet holen. Diese Vorgehensweise stellt insbesondere für Anfänger eine große Herausforderung dar.

Ein Finanzberater hingegen hilft Ihnen in der Regel umfangreicher und berät Sie eingehender zu Ihren geplanten Investments. Zwar tragen Sie auch in diesem Fall das alleinige Risiko, allerdings gibt Ihnen der Finanzberater wertvolle Tipps, zu welchem Zeitpunkt Sie worin investieren sollten.

Wenn Sie sich unsicher sind, wie Sie Ihr Portfolio zusammensetzen und welche Aktien Sie erwerben sollten, eignet sich eine solcher Berater in besonderem Maße.

Nun gibt es jedoch auch noch einen dritten Weg zum Aktienerwerb. Dieser führt über das Unternehmen selbst, dessen Anteile Sie erwerben möchten. Für diesen Zweck können Sie sich beispielsweise bei Computershare einen Account erstellen. Für weiterführende Informationen empfiehlt es sich, die Amazon-Seite zu besuchen.

Vorteile Einschränkungen
Investition in die Zukunft. Obwohl mit einem Aktienkauf auch immer ein Risiko verbunden ist, kann sich ein stattlicher Gewinn entwickeln, wenn Sie Anteile an stabilen und renommierten Unternehmen erwerben und diese über einen längeren Zeitraum halten.  Behalten Sie jedoch im Hinterkopf, dass im Fall von Amazon keine Dividenden ausgezahlt werden, weshalb Sie lediglich vom kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens profitieren. Verzögerte Honorierung. Ganz egal, welche Anteile Sie erwerben, sie sollten diese mindestens 3-5 Jahre halten. Wie Sie jedoch sehen können, steigt der Wert des Unternehmens Amazon von Tag zu Tag, was bedeutet, dass Ihnen enorme Wachstumschancen entgehen, wenn Sie Ihre Anteile verkaufen, sobald Sie einen zwischenzeitlichen, leichten Abfall des Kurses bemerken. Schließlich erscheint es eher unwahrscheinlich, dass Sie zuschauen möchten, wie die Aktien wieder steigen, nachdem Sie diese bereits verkauft haben.
Professionalität. Wenn Sie echte Anteile erwerben, können Sie Ihre Fähigkeiten massiv verbessern, da der Aktienhandel komplexe Analysen und besondere Fähigkeiten erfordert. Komplexe Analyse. Einfach nur einen Account zu kreieren und eine Order zu platzieren, reicht bei weitem nicht aus, um gewinnbringend mit echten Aktien zu handeln. Das erfordert nämlich zusätzlich eine umfassende Analyse des Marktsektors, der aktuellen und vergangenen Marktbewegungen, weiterer wirtschaftlicher Daten und einer Reihe Faktoren des Unternehmens selbst. Zudem gilt es, technische Indikatoren zur Preisbestimmung anzuwenden.
Vergleichsweise geringes Risiko. Wie wir bereits erwähnt haben, sind echte Aktien als langfristiges Investment anzusehen. Die in kurzen Zeiträumen durchaus sichtbare Marktvolatilität spielt langfristig also eher eine untergeordnete Rolle. Darüber hinaus handelt es sich bei Amazon um ein Blue-Chip-Unternehmen, welches seine zuverlässige Stellung auch in Krisenzeiten immer wieder unter Beweis stellt. Hoher Investitionsaufwand. Um Amazon-Anteile zu erwerben, sind in aller Regel größere finanzielle Aufwendungen notwendig. Daher bietet sich in diesem Fall die Möglichkeit an, in Teilaktien zu investieren.

CFD

Der sogenannte Differenzkontrakt (CFD) ist eine Möglichkeit zum Handel, ohne tatsächlich am Unternehmen beteiligt zu sein. Hierbei erwirbt der Investor eher eine Art Forderung, welche auf die Spekulation der Preisdifferenz abzielt. Falls Sie sich mit dem Begriff „Forex“ auskennen, können Sie bereits ohne Umwege in den CFD-Handel starten.

Der CFD-Handel erfolgt üblicherweise ebenfalls über ein Makler-Büro. Auch in diesem Fall sind nur einige wenige Schritte durchzuführen, um mit dem CFD-Handel starten zu können. Suchen Sie sich einfach einen vertrauenswürdigen Broker, eröffnen Sie bei diesem einen Account, wählen Sie die AMZN-Aktie aus und los geht’s.

Der wesentliche Vorteil des CFD-Handels besteht in der win-win-Situation. Schließlich können Sie sowohl kaufen als auch verkaufen, ohne tatsächlich Anteile am Unternehmen zu besitzen.

Wenn Sie sehen, dass die Kurse fallen, können Sie diese am vermeintlichen Tiefpunkt kaufen und so vom erneuten Kursanstieg profitieren. Ähnliches gilt auch im umgekehrten Fall. Sobald Sie bemerken, dass die Aktien am absoluten Höchststand gehandelt werden und sich nun ein leichter Rückgang bemerkbar macht, können Sie Ihre Aktien verkaufen.

Vorteile Einschränkungen
Unmittelbarer Nutzen. Anders als bei echten Aktien können Sie bereits innerhalb eines Tages signifikante Gewinne erzielen. Hohes Risiko. Im Vergleich zu echten Aktien unterliegt der Handel mit CFDs einem erheblich höheren Risiko. Schließlich beabsichtigen Sie nicht, die Aktien für lange Zeit zu halten. Die Idee, die hinter dem CFD-Konzept steckt, ist das Ausnutzen kurzfristiger Marktschwankungen. Hierbei wird maximal innerhalb weniger Monate kalkuliert, um den maximalen Gewinn zu erwirtschaften. Die Schwankungen in kleinen Zeiträumen sind natürlich enorm, was in Anbetracht der Stabilität der Amazon-Aktie jedoch kaum eine Rolle spielt.
Sie gewinnen so oder so. Der CFD-Handel basiert auf dem Konzept, sowohl kaufen als auch verkaufen zu können. Es ist also nicht notwendig, auf DEN perfekten Zeitpunkt zu warten, um die Aktien dann zu kaufen, wenn sie fallen. Mit dem CFD-Handel können Sie sofort beginnen. Kurzfristige Investition. Dieser Punkt kann, in Abhängigkeit Ihrer Ziele, ebenso als Vorteil wie auch als Nachteil angesehen werden. Wenn Sie jedoch eine zukunftsträchtige Investition anstreben, ist CFD-Trading nicht die richtige Wahl.
Geringe Einlage. CFD-Trading können Sie bereits mit vergleichsweise geringen finanziellen Mitteln realisieren. Ein zuverlässiger Broker kann Ihnen zudem wertvolle Tipps zur Gewinnmaximierung geben.  

Amazon-Aktien: Analyse und Prognose

Um die Kursbewegung der Amazon-Aktie zu prognostizieren, benötigen Sie keine spezielle Software, solange Sie mit den beiden wesentlichen Analyse-Typen vertraut sind. Der technischen und der Fundamentalanalyse.

Solange Sie sich mit der technischen und Fundamentalanalyse auskennen, werden Sie kaum in Schwierigkeiten geraten, was den Preis anbetrifft.

Fundamentalanalyse

Wir möchten in diesem Kontext zunächst einmal auf die Fundamental analyse eingehen, welche zum Ziel hat, zu analysieren, ob eine Aktie überkauft oder überverkauft ist.

Chart: Amazon stocks for October 2019.

  • Hierbei handelt es sich um einen wesentlichen Bestandteil einer Analyse jedweder Aktien. Die Gewinnzahlen werden in aller Regel vierteljährlich veröffentlicht, um die Performance eines Unternehmens widerzuspiegeln. Am 25.10.2019 beispielsweise erlitt die Amazon-Aktie einen vergleichsweise tiefen Fall, nachdem die Gewinnzahlen des dritten Quartals am Tag zuvor gesunken waren.
  • Amazon nimmt einen wesentlichen Teil der Tech-Branche ein, was allerdings auch bedeutet, dass brancheninterne Ereignisse unter Umständen einen signifikanten Einfluss auf die Unternehmensperformance haben können.
  • Um sicherzustellen, dass sich der Unternehmenswert nicht maßgeblich verändert hat, ist es wichtig, Prozesse und Ereignisse zu kennen, welche das Unternehmen betreffen. Dazu zählen Einstellungen und Entlassungen in wichtigen Positionen, Fusionen sowie Übernahmen. All diese Faktoren haben einen nicht unwesentlichen Einfluss auf die Stabilität des Unternehmens. Daher empfiehlt es sich, stets auf dem Laufenden zu bleiben, was Neuigkeiten und aktuelle Tendenzen bezüglich Amazon anbetrifft.

Technische Analyse

Um die Technische Analyse für die Prognose der Amazon-Aktien zu nutzen, empfehlen wir verschiedene Indikatoren. So zum Beispiel das sogenannte Fibonacci Retracement, den Awesome Oscillator oder das Volumen.

Die technische Analyse erfordert zunächst eine Menge Übung. Bevor Sie mit echten Aktien handeln, empfiehlt es sich stets, sich mit der Materie mithilfe eines Demo accounts vertraut zu machen. Libertex beispielsweise bietet in diesem Kontext eine moderne Trading-Plattform mit allen neuen Indikatoren, mit welchen sich noch präzisere Analysen anfertigen lassen.

Wie können die Risiken beim Handeln von Amazon-Aktien minimiert werden?

Obwohl es kaum stabilere Aktien gibt als die von Amazon, sollten Sie dennoch auch mit unvorhersehbaren Ereignissen rechnen, welche die Performance beeinträchtigen können.

Diversifizieren

Da Amazon der Tech-Sparte zuzuordnen ist, empfiehlt es sich, auch in einen anderen Sektor zu investieren, falls sich der Markt aktuell nicht zufriedenstellend entwickelt. Außerdem ist es besonders wichtig, sich eine finanzielle Reserve zu bewahren. Falls sich der Markt nämlich in eine andere als die von Ihnen prognostizierte Richtung entwickelt, haben Sie auf diese Weise immer noch die Möglichkeit, in eine bessere Option zu investieren.

Absicherung durch Diversifikation. Investieren Sie zugunsten der Risikostreuung in unterschiedliche Sparten.

Wählen Sie einen vertrauenswürdigen Broker

Einen Broker zu finden, der faire Provisionen, angemessene Preise und einen lukrativen Rückfluss der Investitionen vereint, ist für den Aktienhandel elementar wichtig. Zudem sollte der Broker eine adäquate Handelsplattform bereitstellen, die zahlreiche technische Indikatoren und Einstellungen bietet. Hierbei ist zu empfehlen, sich mit einem Demo-Account sehr genau auf der Plattform umzuschauen, um die Tools zu sehen, mit denen eine umfassende Analyse umgesetzt werden kann.

Professionell analysieren

Ein weiterer wichtiger Punkt besteht darin, dass Sie die Fähigkeit erlangen, eigene fundierte Prognosen zu erstellen, um sich nicht immer auf die Vorhersagen Anderer verlassen zu müssen. Weiter oben sind wir bereits auf die wesentlichen Faktoren für eine angemessene Fundamentalanalyse eingegangen, welche Sie im Zuge einer Vorhersage der Preise für die Amazon-Aktie unbedingt beachten sollten.

Risiko-Management

Bevor Sie sich im Handel mit echten Aktien oder CFDs versuchen, sollten Sie zunächst einmal analysieren, wieviel Geld Ihnen zur Verfügung steht, wie viel Sie investieren möchten und wieviel Profit Sie voraussichtlich erwirtschaften können.

Grundsätzlich gilt, dass eine Investition in echte Aktien ein höheres Budget erfordert als das CFD-Trading. In jedem Fall sollten Sie nicht mehr als 1-2 % Ihres Einzahlungsbetrages riskieren. Bewahren Sie sich außerdem einen finanziellen Teil als Reserve, um auf unliebsame Marktschwankungen reagieren zu können bzw. eine spontane Investitionsmöglichkeit zu haben, die sich kurzfristig ergibt.

Häufig gestellte Fragen

In diesem Abschnitt widmen wir uns häufig gestellten Fragen zum Thema.

Zahlt Amazon Dividenden?

Obwohl Amazon seit mittlerweile 25 Jahren existiert, ist die Unternehmensführung nach wie vor der Ansicht, dass man keine Dividenden zahlen sollte. Amazon-Investoren profitieren also durch das kontinuierliche Wachstum und die Entwicklung des Unternehmens.

Hat Amazon einen direkten Aktienkaufplan?

Ja, im August 2019 startete das Unternehmen einen solchen Aktienkaufplan. Sie können davon ganz einfach profitieren, indem Sie sich bei Computershare einen Account erstellen, über den Sie Amazon-Aktien dann kaufen, verkaufen oder auch halten können.

Wie kann man Amazon-Aktien kaufen?

Um echte Aktien zu erwerben, können Sie einen Broker konsultieren, einen Finanzberater in Anspruch nehmen oder die Anteile auch ohne Umwege vom Unternehmen selbst beziehen.

Fazit

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass es sich bei Amazon-Aktien nach wie vor um eines der beliebtesten Investments unter professionellen Investoren handelt. Schließlich beweist das Unternehmen seit nunmehr 25 Jahren ununterbrochen seine Zuverlässigkeit. Amazon-Aktien steigen quasi täglich im Wert und bestätigen damit den Reiz, den die Anteile auf Investoren ausüben.

Darüber hinaus bieten Amazon-Aktien hervorragende Möglichkeiten für das beliebte CFD-Trading. Dennoch sollten Sie im Vorfeld dringend Ihre Fähigkeiten verbessern, die für einen erfolgreichen Einstieg ins Trading unerlässlich sind. Libertex bietet für diesen Zweck einen überaus gut geeigneten, kostenlosen Demo-Account. Schärfen Sie jetzt Ihre Skills und starten Sie erfolgreich ins Aktien-Business.  

Zurück