Skip to main content
Was sind Gaps (Kurslücken)?
Was sind Gaps (Kurslücken)?

Was sind Gaps (Kurslücken)?

Eine Kurslücke ist eine Lücke in einem Chart, in dem der Kurs eines Wertpapiers gegenüber dem Schlusskurs des Vortages sowohl steigt als auch fällt, ohne dass dazwischen Handelsaktivitäten stattfinden. Infolgedessen zeigt der Chart des Wertpapiers eine Kurslücke im Standard-Preismuster. Ein ehrgeiziger Trader kann diese Gaps verstehen und gewinnbringend nutzen.

Im Allgemeinen öffnen sich Candlesticks in einem Forex-Chart auf demselben Level, auf dem die letzte Kerze nach dem Ende der Handelssitzung geschlossen wurde. Danach wird sofort eine neue geöffnet.

Eine Kurslücke ist eine Lücke in einem Chart, in dem der Kurs eines Wertpapiers gegenüber dem Schlusskurs des Vortages sowohl steigt als auch fällt, ohne dass dazwischen Handelsaktivitäten stattfinden. Infolgedessen zeigt der Chart des Wertpapiers eine Kurslücke im Standard-Preismuster. Ein ehrgeiziger Trader kann diese Gaps verstehen und gewinnbringend nutzen.

Im Allgemeinen öffnen sich Candlesticks in einem Forex-Chart auf demselben Level, auf dem die letzte Kerze nach dem Ende der Handelssitzung geschlossen wurde. Danach wird sofort eine neue geöffnet.

So spielt es sich typischerweise ab. Trotzdem sehen Sie, sobald eine Lücke im Chart entsteht, eine mögliche Abweichung zwischen dem Anfangs- und dem Endpreis der beiden verbindenden Kerzen.

Ein Gap ist ein Bereich im Chart, in dem sich der Kurs eines Wertpapiers ändert, ohne dass dazwischen eine Handelsaktivität stattfindet, also während einer Handelspause.

Was ist Gapping?

Ein Gapping (also eine Lückenbildung) liegt vor, wenn eine Aktie oder ein anderes Handelsinstrument über oder unter dem Vortagesschluss eröffnet, ohne dass dazwischen eine Handelsaktion stattfindet.

Zum Beispiel wenn der Aktienkurs am Mittwoch $338,00 erreicht hat und am Donnerstag bei $356,40 eröffnet, und dazwischen kein Handel stattfand. Dann sieht dieses nicht ausgefüllte Intervall wie eine Lücke auf dem Chart aus.

Was verursacht Kurslücken im Markt?

Lückenbildungen im Markt entstehen aufgrund vieler Faktoren. Hier sehen Sie die häufigsten davon:

Politische Ereignisse

Einige dieser Ereignisse sind von wesentlicher Bedeutung. Zum Beispiel hat der US-Dollar leicht an Wert verloren, nachdem er unter den anderen Weltwährungen stabil gehandelt wurde. Er wies eine kleine Lücke auf, nachdem die Nachricht von Trumps Amtsenthebungsverfahren publik gemacht wurde. Am 19. Dezember 2019 wurde der US-Dollar-Index DXY auf einem Level von 97,33 gehandelt.

Wirtschaftliche Ereignisse

Bedeutende wirtschaftliche Schritte können mehr als nur eine einzelne Position auf dem Devisenmarkt verändern. Einige von ihnen können die globale Wirtschaftslandschaft beeinflussen, wie zum Beispiel der Schwarze Mittwoch. Im Jahr 1992 fiel zwischen September und Dezember das Währungspaar GBP/USD um etwa 25% auf ein Level von 1,5057. Darüber hinaus gab es in diesem Zeitraum keine Handelsaktivitäten.

Naturkatastrophen

Die Folgen einer Naturkatastrophe können für ein Land desaströs sein. Erdbeben, Überschwemmungen und Wirbelstürme schaden den Bewohnern des Landes, der Zuversicht und der Infrastruktur. Außerdem schaden solche Katastrophen auch der offiziellen Währung eines Landes.

Beispielsweise hatte der Hurrikan Harvey für die Märkte zum absolut ungünstigsten Zeitpunkt zur Instabilität geführt. Ein zuvor schwacher Dollar fiel gegenüber einem Währungskorb auf ein Eineinhalbjahrestief.

Der USD-Index fiel bis zum 28. August 2017 auf einen Wert von 92,501 und war zuvor bereits auf 92,372 gefallen. Dies war der niedrigste Stand seit Anfang Mai 2016.

Kurz gesagt, Gaps kommen meist durch bedeutende Veränderungen zustande, was es für Händler umso wichtiger macht, sich stets über das Wirtschaftsprogramm sowie andere geopolitische Angelegenheiten auf dem Laufenden zu halten.

Arten von Kurslücken

Es gibt vier Arten von Gaps, wobei die Lücke, die aufgrund einer Aktienreinvestition entsteht, nicht berücksichtigt wird. Jede Art hat ihre eigenen Auswirkungen, daher ist es überaus wichtig, sie unterscheiden zu können.

Common Gaps (normale Kurslücken)

Diese Gaps können sich aus einer Aktienreinvestition entwickeln, wenn das Handelsvolumen gering ist. Sie kommen häufig vor und werden in der Regel fast sofort geschlossen. Das „Schließen der Lücke (Gap Close)" bedeutet in dem Fall, dass die Kursbewegung der letzten Tage oder Wochen in der Regel mit dem niedrigsten Wert des Vortags vor der Lücke zurückkehrt.

Eine gewöhnliche Lücke (Common Gap) tritt typischerweise in einem stagnierenden oder überlasteten Bereich auf, wo sie das scheinbar fehlende Interesse an der Aktie zu diesem Zeitpunkt verstärkt. Häufig wird sie durch ein geringes Handelsvolumen noch zusätzlich unterstützt.

Es ist hilfreich, sich dieser Art von normalen Lücken bewusst zu sein, aber es ist fraglich, ob sie Ihnen Handelsmöglichkeiten bieten.

Breakaway Gaps (Ausbruch-Kurslücken)

Es handelt sich dabei um einen neuen Trend, bei dem sich der Vermögenswert vom Kursmuster „entfernt". Wenn auf eine Breakaway-Gap ein höheres Handelsvolumen folgt, kann es sich lohnen, neben dem Candlestick bei der Lücke entweder eine Long-Position für eine „Breakaway-Gap up“ (nach oben) oder eine Short-Position für eine „Breakaway-Gap down“ (nach unten) zu halten. [Gap up und Gap down werden bei den FAQs näher erläutert.]

Runaway Gaps (Ausreißer-Kurslücken)

Ausreißer-Kurslücken können als Kurslücken bezeichnet werden, die durch ein erhöhtes Interesse an der Aktie entstehen. „Runaway Gaps" zeigen für gewöhnlich Händler, die nicht bei der ersten Bewegung des Aufwärtstrends eingestiegen sind und, während sie auf eine vorübergehende Umkehr des Kurses warten, entscheiden, dass es dazu gar nicht kommen wird.

Dann tritt plötzlich ein erhöhtes Kaufinteresse auf und die Kurslücken am Vortagesschluss sind verschwunden. Diese Art von Runaway Gaps beschreibt einen Zustand der Händlerpanik. Auch bei einem guten Aufwärtstrend kann es zu solchen Ausreißer-Kurslücken kommen, die durch wichtige Nachrichten verursacht werden, welche ein neues Interesse an der Aktie wecken.

Exhausting Gaps (Erschöpfungslücken)

Im Gegensatz zu den Runaway Gaps gibt es Fälle, in denen der Preis eine letzte Lücke im Trendverlauf setzt, sich dann aber verschiebt. Dies wird häufig durch eine Art Massenansturm der Händler verursacht, die dem Trend hinterherrennen und dadurch die Aktie in den überkauften Bereich drängen.

Dementsprechend warten erfahrene Trader auf den Rückzug und erhalten dadurch die entgegengesetzte Position zur vorherigen Richtung.

Alle genannten Arten von Lücken können entweder komplette oder partielle Lücken sein. Common Gaps sind in der Regel partielle Lücken, da sich der Kurs hier nicht wesentlich bewegt. Auch wenn sich die Kosten in einigen Fällen nicht wesentlich verändern, wird doch am Ende eine vollständige Lücke entstehen. Breakaway Gaps, Runaway Gaps und Exhaustion Gaps führen zu vollkommenen Kurslücken.

Gaps werden als Breakaway Gaps, Exhaustion Gaps, Common Gaps oder Continuation bzw. Runaway Gaps klassifiziert. Diese Einteilung basiert darauf, wann sie in einem Kursmuster auftreten und welche Bedeutung die Signale haben.

Gap Trading Grundlagen

Nachdem Sie sich mit den verschiedenen Arten von Kurslücken vertraut gemacht haben, werden wir Ihnen im Folgenden einige Strategien für den Handel mit Gaps im Devisenhandel (Forex) vorstellen.

Erstens: Beim Handel an der Börse mit Gaps ist es wichtig, zu lernen, dass sich der Preis nicht unbedingt sofort an die erwartete Stelle bewegt. In vielen Fällen wird eine hilfreiche Kursbewegung eintreten, die einen Teil der Lücke oder auch die komplette Lücke schließt. Andernfalls kann es sogar passieren, dass Sie ein falsches Signal erkennen, das die Lücke Ihnen zeigt. Lassen Sie uns einige verschiedene Methoden des Forex-Gap-Handels betrachten, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen werden.

Gap Trading-Strategien

Einige Händler nutzen die Kurslücken für Analysen. Wenn z. B. eine Lücke fast zu Beginn eines Trends entsteht, dann handelt es sich um eine Breakaway Gap oder eine Runaway Gap. Sie vermittelt dem Trader den möglichen Preis, sodass er reagieren kann.

Andere Händler verwenden Lücken für ihre Handelsziele. Sie können Positionen eröffnen, nachdem eine Lücke entstanden ist. Werfen wir nun einen Blick auf einige der effektivsten Strategien.

Buying the Gap - Strategie

Händler kennen diese Strategie in der Regel als „gap and go". Sie können in dem Moment eine Position mit einer Stopp-Order kaufen, in dem die Aktienlücken entstehen. Diese Stopp-Order wird typischerweise tief unter dem Gap-Balken platziert.

Die Lücke sollte über einem kritischen Widerstand liegen und mit hohem Volumen gehandelt werden, um die Möglichkeiten für einen erfolgreichen Trade zu verbessern. Umgekehrt könnten die Händler warten, bis die Preise die Lücke füllen und eine Limit-Order setzen, um die Aktie beinahe zum Vortagesschlußpreis zu kaufen.

Selling the Gap - Strategie

Diese Strategie ist mit der vorhergehenden verwandt. In diesem Fall eröffnet der Händler nach einer abwärts gerichteten Lücke (Gap down) eine Short-Position.

Fading the Gap -Strategie

Die Abweichler oder Nonkonformisten können die Fading-Strategie anwenden, um das Gapping, also die Lückenbildung, für sich zu nutzen. Denn die Händler könnten einen Trade in einem anderen Lückenbereich unter der Annahme nutzen, dass sich die meisten Lücken mit der Zeit wieder füllen werden.

Also wird eine Stopp-Order über dem Hoch des Gap-Balkens platziert, wodurch sich eine Lücke nach oben (Gap up) entwickelt und eine Gewinnmarke in der Nähe des Vortagesschlusses gesetzt wird. Bei einer Lücke nach unten (Gap down) setzt der Händler beim Kauf einen Stopp-Loss unter den Tiefstwert des Gap-Balkens und legt sein Gewinnziel in der Nähe des Vortagesschlusses fest.

Lücken als Anlagesignal

Breakaway Gaps und Runaway Gaps können beide darauf hindeuten, dass es noch einen weiteren Trend zu halten gilt. Folglich kann ein langfristiger Anleger, der einer dieser Lücken folgt, eine Position im Bereich der Gap eröffnen (und dabei in der Regel auf die oben genannten Lücken achten).

Er kann den Trade halten, bis eine Erschöpfungslücke entsteht oder bis ein Trailing-Stop verschwunden ist, was ihm einen Grund zum Ausstieg gibt.

Es gibt drei Haupthandelsstrategien: Buying the Gap, Selling the Gap und Fading the Gap.

Wie man die Kurslücken auf dem Devisenmarkt ausnutzt

Lassen Sie uns alle Schritte am Beispiel der Common Gaps oder Weekend Gaps, also der gängigen und der am Wochenende auftretenden Lücken, überprüfen. Forex-Fans handeln mit der Weekend Gap, indem sie den Eröffnungskurs vom Sonntag als Ersatz für den Schlusskurs vom Freitag heranziehen.

Hier ist eine der Strategien für den Gap-Handel auf dem Forex:

  1. Öffnen Sie einen Chart mit der Common Gap.
  2. Finden Sie ein Chart-Muster.
  3. Es wäre schön, wenn es um Mitternacht herum eine Lücke gäbe.
  4. Setzen Sie jeweils nach den Preislücken die erste Kerze über oder unter die Basis der Lücke.
  5. Treten Sie entweder schnell (aggressiv) oder konservativ in den Markt ein.
  6. Stopps werden unter oder über dem Hoch oder Tief der Kerze gesetzt.
  7. Das Ziel ist das Schließen der Lücke oder drei Pips ober- oder unterhalb davon.

Gap Trading ist kompliziert, aber wenn man versteht, welche Lücken handelbar sind und welche nicht, dann sollte der Umgang damit einfacher sein. Versuchen Sie, verschiedene Gaps in Ihrem Chart zu finden und prüfen Sie, wie der Preis nach der Entstehung einer Lücke funktioniert. Und abschließend ist es wichtig, dass Sie immer alle Risiken unter Kontrolle halten!

Tipps und Tricks für das Gap Trading

Tipps und Tricks sind bei jedermann beliebt. Hier sind die wesentlichen Tipps, die Sie beim Handel mit Gaps lernen müssen:

  • Achten Sie darauf, immer das Volumen im Auge zu behalten. Ein Hohes Volumen sollte sich in der Nähe der Breakaway-Gaps befinden, während ein niedriges Volumen eher in Erschöpfungslücken auftreten sollte.
  • In einigen Fällen werden Sie sehen, dass eine Lücke innerhalb der Struktur eines klassischen Chartmusters entsteht. Wenn das geschieht, dann ist es unerlässlich, eine Mehrperiodenmethode zu verwenden und in den unteren Zeitrahmen zu zoomen. Sie erhalten dabei ein anschaulicheres Bild des Chartmusters und können somit den Trade viel genau kontrollieren.
  • Da der Preis zu Ihren Gunsten verläuft, konzentrieren Sie sich auf die Preisinteraktionen mit den Pivot-Punkten. Achten Sie dabei insbesondere auf die ersten Interaktionen des Pivot-Punktes (PP), des Unterstützungslevels S1 und des Widerstandslevels R1.
  • Wenn der Preis einen Pivot-Punkt in Ihrem Handel durchbricht, sollten Sie als nächstes den Trade in Erwartung einer Fortsetzung des Pivot-Punktes so lange aufrechterhalten, bis das nächste kritische Swing-Level oder Pivot-Level untersucht wird. Wenn der Preis stark aus einer Pivot-Punkt-Zone springt, müssen Sie Ihren Trade dennoch beenden und Ihre Open-Trade-Gewinne einholen.
  • Wenn Sie Ihren Handelstag als Large Gap Trader beginnen, müssen Sie nach wesentlichen Kursen in der Vormarktpreis-Bewegung Ausschau halten, gegen die Sie handeln können. Das wird Ihnen bei der Vorbereitung auf den Handel helfen und Ihnen einen Vorteil verschaffen, wenn Sie die Dinge ins Rollen bringen.
  • Als Trader, der mit großen Gaps operiert, erhalten Sie in der Regel nützliche Informationen aus den Tagescharts. Achten Sie beim Durchblättern der Tages-Charts auf Bereiche mit größerem Support (Unterstützung) und Resistance (Widerstand). Das wird Ihnen helfen, große Gaps zu erkennen, in denen Sie die Oberhand gewinnen können.

Das ist übrigens auch wichtig, wenn Sie mit einer kleinen Größen handeln. Large Gap Traders können enorm aktiv sein. Das bedeutet, dass Sie sofort eine Menge Geld verschwenden können, wenn Sie nicht gut vorbereitet sind.

Fazit

Wenn Sie nun verstanden haben, was Large Gap Trading ist und wie Sie dabei die Oberhand gewinnen können, sollten Sie mit dem Üben des Tradings beginnen. Herauszufinden, wie man mit großen Kurslücken richtig handelt, bevor Sie echtes Geld einsetzen, wird Sie dazu ermutigen, ein geschickterer Händler zu werden, ohne dabei Ihr Geld zu riskieren.

So können Sie das gesamte zur Verfügung gestellte Wissen im Handel mit Libertex problemlos nutzen.

Erstens ist es eine sehr gewinnbringende Lösung: Sie können ohne versteckte Gebühren mit Aktien, Indizes, Währungen, Metallen und Energie handeln.

Zweitens ist es einfach: Dazu müssen Sie die Terminologie, die Lots und Spreads nicht verstehen.

Drittens ist es eine bequeme Lösung für Sie, alle Handelsinstrumente auf einer Plattform zusammenfassen.

Und zu guter Letzt bietet Libertex Ihnen die Möglichkeit, von jedem Ort der Welt aus zu handeln, wann immer Sie wollen. Alles, was Sie brauchen, sind ein Laptop und ein nüchterner Verstand.

Sind Sie bereit, die erworbenen Erfahrungen und Kenntnisse im echten Trading anzuwenden? Dann registrieren Sie jetzt ein kostenloses Demokonto!

FAQ

Was bedeutet eine Marktlücke?

Eine „Lücke“ (Gap) ist ein Begriff, der in der technischen Analyse verwendetet wird, und der einen Bereich auf dem Chart bezeichnet, in dem kein Handel stattgefunden hat (Handelspause). Diese Lücke entsteht, wenn sich der Kurs eines Wertpapiers stark nach oben oder unten bewegt.

Was ist eine Lücke nach oben (Gap up) und eine Lücke nach unten (Gap down) auf dem Aktienmarkt?

Eine Lücke nach oben bedeutet, dass der höchste Kurs eines Handelstages niedriger war als der niedrigste Kurs des folgenden Tages. Gap down bedeutet, dass der niedrigste Kurs höher war als der höchste Kurs des folgenden Tages.

Woher wissen Sie, dass die Aktie sich nach oben entwickeln wird?

Einige Indikatoren beinhalten beispielsweise die „overnight news“ - und zwar politische, wirtschaftliche oder ökologische. Zu den Indikatoren gehören auch Unternehmen, die plötzlich ihre Gewinne veröffentlichen. Es gibt jedoch keine perfekten Indikatoren zur Vorhersage der sich öffnenden „Gap up“-Lücke.

Was ist eine Gap-and-Go-Strategie?

Manchmal, wenn die Wertpapiere während des Handelstages an Schwung gewonnen haben, setzt sich diese Bewegung in die gleiche Richtung fort. Wenn Händler eine Lücke nach oben (Gap up) erkennen, können sie Long-Positionen eingehen; wenn die Aktie nach unten abgesackt ist, können sie Short-Positionen eingehen.

Was bedeutet eine Lücke auf dem Aktienmarkt?

Es bedeutet, dass die Kursbewegung auf einen ähnlichen Wert zurückgeht wie am letzten Tag vor der Lücke. Sie wird auch als „Auffüllen" und „Schließen der Lücke" bezeichnet.

Warum lohnt es, sich mit Libertex CFDs zu handeln?

Tätig seit 1997, ist Libertex eine internationale, vertrauenswürdige Marke mit mehr als 20 Jahren Erfahrung an den Finanzmärkten und im Online-Trading und betreut Kunden in mehr als 110 Ländern. Die Führungsposition festigt sich jedes Jahr, sowohl an den Märkten, an denen das Unternehmen präsent ist, als auch an den neuen Märkten, in die das Unternehmen mit seinen innovativen Produkten und Dienstleistungen eintritt.

  • Zugelassener und regulierter CFD-Broker
  • 2M Millionen Kunden weltweit
  • 213 handelbare Vermögenswerte
  • 27 Länder abgedeckt
  • 30 Internationale Auszeichnungen

Die Vorteile des CFD-Handels mit Libertex

  • 213 handelbare Vermögenswerte
  • Einfache und bequeme High-Speed-Plattformen
  • Hebel von bis zu 1:30 für Privatkunden und bis zu 1:600 für professionelle Kunden
  • 50% Kommissionsrabatt für neue Trader
  • Null Spread
Zurück