Skip to main content

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 89,1 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren. Bitte klicken Sie hier, um unsere vollständige Risikowarnung zu lesen.

89,1 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Keine Provisionsgebühren beim Handel mit CFDs auf Kryptowährungen

  • 0% Handelsgebühr
  • 0% Swap für Overnight-Positionen
  • 0% Provision für Einzahlungen

89,1 % of retail investor accounts lose money

Available for retail clients on the Libertex Trading Platform

0% commission fee for any crypto CFD
chinese stocks

Chinesische Aktien stehen im Blickpunkt der Anleger, während die USA und die EU nach wie vor schwächeln

Fri, 13.01.2023 - 16:48

Jeder Anleger weiß nur zu gut, was für ein Desaster das Jahr 2022 für Aktien war. Einzelne Aktien brachen um bis zu 90 % ein, und selbst große Indizes wie der S&P 500 und der Nasdaq haben rund 19 % bzw. 31 % verloren. Die chinesischen Aktien litten im Jahr 2022 ebenso stark. Angesichts der Unterbrechungen in der Lieferketten, der "Null-COVID"-Politik der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und des harten Durchgreifens der Regierung gegen große Technologieunternehmen schien sich der chinesische Aktienmarkt in einer nicht enden wollenden Abwärtsspirale zu befinden. Bis es nicht mehr so war.

Doch bei all den negativen Nachrichten, die in letzter Zeit von den westlichen Märkten kamen, könnte man meinen, die langsame, aber stetige Erholung, die in den letzten Monaten in China stattgefunden hat, sei übersehen worden. Die Entwicklung begann Anfang November, und seither haben einige der größten asiatischen Technologieunternehmen um mehr als 30 % zugelegt, was einen klaren Aufwärtstrend erkennen lässt. Bedeutet dies jedoch, dass Trader und Anleger ihr Kapital nach Hongkong und Shanghai verlagern sollten, oder könnte diese positive Entwicklung ein Vorbote einer breiteren globalen Erholung sein?

Partykiller

Chinas Technologieriesen sorgten in den Jahren 2021 und 2022 aus den falschen Gründen für Schlagzeilen, denn das Verbot des Handels mit American Depositary Receipts (ADR) in den USA und das harte Durchgreifen der regierenden Kommunistischen Partei des Landes führten zu einer massiven Abwanderung von Anlegern bei so bekannten Namen wie Tencent, Baidu, Netease und natürlich Ali Baba. Die Ant Group wurde möglicherweise am stärksten von den wiederholten politischen Entgleisungen ihres Gründers Jack Ma getroffen, nachdem die chinesischen Aufsichtsbehörden beschlossen hatten, den viel gepriesenen Börsengang der Ant Group an der Hongkonger Börse Hang Seng zu stoppen.

Dies war jedoch nur ein viel beachtetes Beispiel für einen deutlichen Paradigmenwechsel innerhalb des Landes. Auf einer allgemeineren Ebene hatte die Kommunistische Partei Chinas schließlich beschlossen, dass es an der Zeit war, ihre eigenen Big-Tech-Unternehmen zu zügeln, damit sie nicht zu einem Selbstläufer werden. Das Endergebnis all dessen war ein lang anhaltender Einbruch der Aktienkurse vieler chinesischer Technologieunternehmen auf ein immer niedrigeres Niveau. Am Ende hatten Tencent, Baidu und Alibaba rund 70 %, 60 % bzw. satte 80 % an Wert verloren. Unterdessen hat die verfehlte "Null COVID"-Politik der Partei das Elend für die chinesische Wirtschaft insgesamt noch verschlimmert, da ein Lockdown nach dem anderen den Handel und die Wirtschaft zum Erliegen brachte.

Beobachten Sie das unbeschriebene Blatt

Da sich die Welt auf das von der Rezession bedrohte Europa und die USA konzentrierte, verpassten Analysten und Marktteilnehmer gleichermaßen die Talsohle des chinesischen Big-Tech-Marktes. Doch seit November 2022 sind die Aktienkurse von Tencent, Netease, Baidu und Ali Baba fast unbemerkt von westlichen Akteuren gestiegen. Allein in den letzten drei Monaten sind diese Aktien um durchschnittlich 70 % gestiegen, und der Aufwärtstrend dürfte sich fortsetzen. Angesichts eines globalen Aktienmarktes, der sich eindeutig im Bärenmodus befindet, sind diese Werte sicherlich nicht zu verachten.

Trotz der regulatorischen Hürden und der damit verbundenen Risiken zieht es zahlreiche Anleger aus den USA und Europa zurück nach China, um dort Renditen zu erzielen, die anderswo nicht zu erzielen sind. Tatsächlich hatten viele der größten Hedge-Fonds bereits im Oktober und November die Talsohle erkannt, und in mehr als acht der letzten zehn Wochen waren diese Fonds beständige Nettokäufer chinesischer Aktien. Und jetzt, wo weniger große Akteure beginnen, die Kapitalzuflüsse nach Shanghai und Hongkong zu verstärken, können wir mit Sicherheit sagen, dass sich das Blatt tatsächlich gewendet hat. Mit dem bevorstehenden Neujahrsfest stehen zudem weitere Wachstumstreiber vor der Tür.

CFDs auf chinesische Aktien bei Libertex

Noch ist es zu früh, um beurteilen zu können, ob diese Erholung bei chinesischen Aktien ein Vorbote einer allgemeinen Erholung bei risikobehafteten Vermögenswerten weltweit ist oder ob sich diese Erholung bis zum chinesischen Neujahrsfest und darüber hinaus fortsetzen wird. Aber eines ist sicher: Kein anderer Aktienmarkt zeigt auch nur annähernd die positive Entwicklung, die derzeit im chinesischen Technologiesektor zu beobachten ist. Mit Libertex können Sie CFDs auf einige der größten asiatischen Kapitalgesellschaften handeln, darunter Tencent, Baidu und Ali Baba. Konservativere Anleger können auch von auf China fokussierten ETFs wie dem iShares China Large-Cap profitieren. Für weitere Informationen oder um ein Konto zu erstellen, besuchen Sie bitte die Webseite www.libertex.com

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 87,8 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.