Skip to main content

Keine Provisionsgebühren beim Handel mit CFDs auf Kryptowährungen

  • 0% Handelsgebühr
  • 0% Swap für Overnight-Positionen
  • 0% Provision für Einzahlungen

62.2% of retail investor accounts lose money

Available for retail clients on the Libertex Trading Platform

0% commission fee for any crypto CFD
crypto-assets

Die Bären der digitalen Vermögenswerte bereiten sich auf ihren Winterschlaf vor

Mon, 07.11.2022 - 15:03

Das Jahr 2022 kann man im Allgemeinen eigentlich nur als eine totale Katastrophe für den Kryptowährungsmarkt bezeichnen. Letztes Jahr um diese Zeit erreichte der Bitcoin ein Allzeithoch bei über 65.000 US-Dollar, und sowohl die Fans als auch die Analysten erwarteten für die kommenden Monate sogar Kurse über 100.000 US-Dollar. Wie wir jetzt alle wissen, hätte die Wahrheit nicht weiter entfernt sein können. Seit November 2021 hat Bitcoin mehr als 70 % seines Wertes verloren und liegt zum 1. November 2022 bei 20.418 US-Dollar, was vergleichsweise mickrig ist. Über weite Strecken des Jahres hatten die meisten anderen wichtigen Coins und Token das gleiche enttäuschende Muster gezeigt, doch dann geschah etwas völlig Unerwartetes.

Die Welt der Kryptowährungen hat einen neuen Top-DOGE

Während die ursprüngliche Kryptowährung seitwärts in einer engen Spanne rund um die wichtige Unterstützungsmarke von 20.000 US-Dollar gehandelt wurde, machte der Draufgänger unter den digitalen Vermögenswerten, Dogecoin, einen unabhängigen Schritt gegenüber dem Alpha-Hund (Alpha Dog). Seit Ende Oktober, also innerhalb von nur einer Woche, hat sich der Wert von DOGE fast verdreifacht und ist von niedrigen 0,059 US-Dollar auf 0,15 US-Dollar gestiegen (der höchste Wert seit sechs Monaten). Diese enorme Aufwärtsdynamik ging auch mit einem beträchtlichen Anstieg des täglichen Handelsvolumens der Coin einher. Laut Santiment ging die aufregende Kursentwicklung auch mit einem sprunghaften Anstieg der Anzahl der DOGE-Transaktionen mit einem Wert von über 100.000 US-Dollar einher. Zusammen betrachtet deuten diese beiden Indikatoren auf eine wachsende Nachfrage nach Dogecoin-Token unter Walen hin. Sogar der Kurs des Dogecoin-Ablegers Shiba Inu stieg innerhalb einer Woche um 60 %, nachdem eine Spielanleitung für das Sammelkartenspiel von Shiba Inu veröffentlicht worden war. Doch was steckt hinter diesem scheinbar unlogischen Vorstoß der abwertend als "Meme Coins" bezeichneten Kryptowährungen?

Der unverkennbare Hauch von Elon

Die allgemeine Theorie über den Kryptowährungsmarkt (wenn es so etwas überhaupt gibt) würde dazu tendieren, dass sich die Top 10 Coins nach Marktkapitalisierung mehr oder weniger im Gleichschritt mit Bitcoin bewegen. Zumindest ist nicht damit zu rechnen, dass sie um mehr als 150 Prozent gegenüber BTC zulegen werden. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass Dogecoin ein Lieblingsprojekt des CEO von Tesla, Elon Musk, ist - ein Mann, der definitiv in der Lage ist, jeden Markt mit einem einfachen Tweet zu bewegen. Und genau das scheint der Auslöser für diese jüngste DOGE/SHIBA-Rallye gewesen zu sein. Nach dem lang erwarteten Abschluss seiner bahnbrechenden Twitter-Übernahme versprach der südafrikanische Visionär, DOGE als Zahlungsoption für seinen umstrittenen kostenpflichtigen Service für blaue Häkchen einzuführen. Als Musk dann ein pikantes Bild eines Shiba-Inu-Hundes twitterte, der ein Twitter-Shirt neben einem Kürbis trug, in den ein Twitter-Logo geschnitzt war, war die Botschaft an die Dogecoin-Community klar: Elon könnte sein Versprechen bald einlösen.

Auch Ethereum

Diese Divergenz in der allgemeinen Entwicklung des Kryptowährungsmarktes ist nicht nur auf den unerwarteten Aufstieg der beiden großen Coins mit Hundethematik beschränkt. Ethereum ist ein weiteres großes Projekt, das gegen den Strom schwimmt und im Vergleich zu Bitcoin solide Kursgewinne erzielt hat. Tatsächlich hat das zweitgrößte Projekt des Marktes, Ethereum (ETH), die Anleger überrascht, da sein Kurs in der letzten Woche um 20 % auf bis zu 1.600 US-Dollar gestiegen ist. Dies übertrifft den mageren Anstieg von 7 % bei BTC um fast 300 %. Der aktuelle Kurs von 1.587,27 US-Dollar bedeutet für Ether einen Anstieg von rund 40 % gegenüber seinem Tiefststand im Juli.

Währenddessen konnte der Kurs von Bitcoin im gleichen Zeitraum lediglich um 5 % zulegen. Viele Analysten haben diesen Kursanstieg von ETH auf die Umstellung des Projekts im Sommer auf ein PoS-Modell zurückgeführt. Seit der Umstellung ist die offizielle Nettoemission von Ethereum von 3,6 % auf fast 0 % gesunken. Daten von IntoTheBlock deuten jedoch darauf hin, dass dieser Indikator tatsächlich unter Null gefallen ist, was Ethereum zu einer deflationären Coin machen würde. Der kumulative Rückgang des Angebots an ETH könnte daher den Kurs von ETH in Zukunft noch weiter in die Höhe treiben.

Lasst die Bullen frei!

Die Frage, die sich die meisten Trader und Anleger von Kryptowährungen stellen, lautet: Bedeuten diese jüngsten Erholungen, dass das Ende des gefürchteten Kryptowinters in Sicht ist? Und obwohl eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, scheinen die Kursgewinne, die wir in letzter Zeit bei mehreren wichtigen Coins beobachten konnten, darauf hinzudeuten, dass sich tatsächlich eine Trendwende anbahnen könnte. Das fehlende Teil des Puzzles scheint derzeit der Pionier unter den Kryptowährungen zu sein. Was auch immer die Community über Nutzen und deflationäre Mechanismen sagen mag, Bitcoin ist immer noch die Nummer eins unter den digitalen Vermögenswerten und macht fast 40 % des 1,06 Billionen US-Dollar schweren Marktes aus.

In Anbetracht dessen können wir erst dann von einem offiziellen Ende des Bärenmarktes sprechen, wenn wir auf dem Chart eine überzeugendere Aufwärtsbewegung des Kurses von BTC sehen. Nichtsdestotrotz ist es erfreulich zu sehen, dass sich andere korrelierende Projekte unabhängig auf der Grundlage ihrer eigenen Fundamentaldaten entwickeln, was ein charakteristisches Merkmal reiferer Anlageklassen ist. In jedem Fall bleibt die Tatsache bestehen, dass viele digitale Währungen zu relativ günstigen Preisen erhältlich sind, und alle langfristigen HODLER täten gut daran, einige qualitativ hochwertige Coins zu kaufen, solange sie noch können.

Handeln Sie CFDs auf Kryptowährungen mit Libertex

Neben CFDs auf Aktien, Devisen und Rohstoffe bietet Libertex den Tradern auf der ganzen Welt auch eine breite Palette von CFDs auf Kryptowährungen an. Mit Libertex können Sie Long- oder Short-Positionen in über 100 digitalen Währungspaaren halten, darunter Bitcoin, Dogecoin und Ethereum. Für weitere Informationen oder um Ihr eigenes Handelskonto zu erstellen, besuchen Sie bitte die Webseite www.libertex.com

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 87,8 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Es werden enge Spreads angewandt. Bitte prüfen Sie unsere Spreads auf der Plattform. Sie sollten abwägen, ob Sie das Funktionsprinzip von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.