Skip to main content

Keine Provisionsgebühren beim Handel mit CFDs auf Kryptowährungen

  • 0% Handelsgebühr
  • 0% Swap für Overnight-Positionen
  • 0% Provision für Einzahlungen

70.8% of retail investor accounts lose money

Available for retail clients on the Libertex Trading Platform

0% commission fee for any crypto CFD
Trendlines
Trendlines

Market Trends: Machen Sie den Trend zu Ihrem Freund

Wenn Sie Schulungsmaterialien zum Thema Trading gelesen haben, haben Sie definitiv schon von Trends gehört. Trends sind ein entscheidender Teil des Devisenhandels und helfen Händlern beim Eintritt und Austritt sowie beim Aufbau robuster Strategien. Da sie so wesentliche Elemente des Handels sind, erklären wir Ihnen, wie Sie sie verwenden.

Wenn Sie Schulungsmaterialien zum Thema Trading gelesen haben, haben Sie definitiv schon von Trends gehört. Trends sind ein entscheidender Teil des Devisenhandels und helfen Händlern beim Eintritt und Austritt sowie beim Aufbau robuster Strategien. Da sie so wesentliche Elemente des Handels sind, erklären wir Ihnen, wie Sie sie verwenden.

Was ist ein Markttrend?

Ein Trend ist die Richtung, der der Preis eines Vermögenswerts für einen bestimmten Zeitraum folgt. Sie können einen Trend für jedes Wertpapier finden, einschließlich Aktien, Währungen und Rohstoffen. Sie existieren in jedem Zeitrahmen und unterscheiden sich in Länge und Richtung. Die Richtung ist der wichtigste Punkt, den Sie beim Trading berücksichtigen sollten.

Lassen Sie uns klären, welchen Weg ein Trend einschlagen kann.

Arten von Börsentrends: Bullenmarkt vs. Bärenmarkt

Bullen- vs. Bärenmarkt

Es gibt zwei Klassifikationen von Trends: 

Richtung und Periode.

Richtung und Periode sind die Hauptklassifikationen von Trends.

Trendrichtung

Es gibt nur drei Arten von Trendrichtungen, die auf dem Preischart leicht zu erkennen sind:

Aufwärtstrend oder bullischer Trend. Wenn Sie sehen, dass sich der Preis über einen längeren Zeitraum nach oben bewegt, ist dies ein Aufwärtstrend. In dieser Richtung bildet der Kurs höhere Hochs und höhere Tiefs. Um einen Aufwärtstrend zu bestätigen, zeichnen Sie eine Unterstützungslinie, die mindestens zwei Minima verbindet. Wenn der Preis unter dieses Niveau fällt, ist dies ein Zeichen für das Ende des Trends.

Aufwärtstrend

Abwärtstrend oder bärischer Trend. Wenn sich der Preis für einen bestimmten Zeitraum nach unten bewegt, ist dies ein rückläufiger Trend. Diese Trendrichtung weist niedrigere Hochs und tiefere Tiefs auf. Um sicherzugehen, dass es sich um einen Abwärtstrend handelt, ziehen Sie eine Widerstandslinie durch mindestens zwei Punkte. Wenn der Preis darüber bricht, ist dies ein Zeichen für die Schwäche des Trends.

Abwärtstrend

Ein Seitwärtstrend, auch bekannt als flach oder horizontal. Während eines Seitwärtstrends konsolidiert der Kurs und bewegt sich weder nach oben noch nach unten.

Geldwechsel

Trenddauer

Ein weiterer entscheidender Punkt, den Sie beim Handel auf der Grundlage eines Trends berücksichtigen sollten, ist seine Periode, die ebenfalls drei Arten hat:

  • Ein langfristiger Trend ist ein Trend, der mindestens sechs Monate anhält. Wie Sie verstehen können, tritt diese Art von Trend sowohl in wöchentlichen als auch in monatlichen Zeiträumen auf.
  • Ein mittelfristiger Trend dauert in der Regel eine Woche bis mehrere Monate. Es ist auf Tages- und H4-Charts leicht zu erkennen.
  • Ein kurzfristiger Trend besteht weniger als eine Woche. Um es zu identifizieren, verwenden Sie H1- und Minuten-Zeitrahmen.

Trends existieren in jedem Zeitrahmen, aber wir würden nicht empfehlen, sie in Zeitrahmen zu identifizieren, die kleiner als M15 sind. Kleine Zeitrahmen werden üblicherweise nicht für den Trendhandel verwendet.

Trendlinie

Wir haben erwähnt, dass Sie Unterstützungs- und Widerstandslinien durch mindestens zwei Punkte ziehen sollten. Aber, genauer gesagt, werden sie nicht als Unterstützungs- und Widerstandslinien bezeichnet, sondern eher als Trendlinien. Trendlinien gehen durch mindestens zwei Punkte und bilden einen sogenannten Kanal, der den Trend deutlicher macht.

Eine Trendlinie dient als Unterstützungs- oder Widerstandsniveau sowie als obere und untere Grenze des Trendkanals.

Obwohl die Trendlinie über zwei Punkte gezogen wird, ist es möglich, sie zu verlängern und ein Hindernis für zukünftige Preisbewegungen zu schaffen. Dieses Hindernis wird entweder zu einer Unterstützung oder einem Widerstand für den Preis und zu einem Indikator für die Fortsetzung oder das Ende des Trends.

Siehe das Bild unten.

Trendlinie

Sie können viele Linien in einem Zeitrahmen ziehen. Wir empfehlen dies jedoch nicht, da es leicht verwirrend werden kann. Suchen Sie stattdessen nach klaren Trends. Wenn Sie einen robusten Trend finden, der leicht sichtbar ist, stehen die Chancen gut, dass andere Trader ihn auch sehen und Ihr Trade erfolgreicher sein wird.

Finden Sie den Haupttrend für jeden Zeitrahmen.

Je öfter die Trendlinie vom Kurs berührt wird, desto stärker soll der Trend sein. Ein Signal für einen starken Trend ist der Abstand zwischen den beiden Punkten, durch die Sie die Trendlinie ziehen. Wenn zwischen ihnen 20-30 Candlesticks liegen, gilt der Trend als zuverlässig.

Was Markttrends beeinflusst

Warum ändern Trends ihre Richtung? Der Grund dafür ist, dass sich die Marktstimmung häufig ändert. Die Änderung der Marktstimmung hängt von wirtschaftlichen Ereignissen und Daten ab. Denken Sie an also die Fundamentalanalyse, wenn Sie über die Marktstimmung nachdenken.

Fundamentale Faktoren treiben den Markttrend an.

Jeder Markt hat seine eigenen fundamentalen Faktoren, die seine Richtung bestimmen. Beispielsweise wird die Richtung der Aktien von den Branchenbedingungen und den Gewinnen des Unternehmens bestimmt. Wenn wir über den Devisenmarkt sprechen, lohnt es sich, den Wirtschaftskalender zu überprüfen, der alle wesentlichen Wirtschaftsberichte enthält, die sich auf die Stärke der Währung auswirken.

Wenn Sie die aktuellen Marktbedingungen kennen, wissen Sie, welcher Trend vorherrschen soll.

So erkennen Sie Börsentrends

Bevor Sie einen Trend identifizieren, sollten Sie verstehen, dass jeder aus Kursbewegungen innerhalb einer bestimmten Richtung sowie aus Gegentrends und Korrekturen besteht. Der Trend hält an, bis sich der Preis in die entgegengesetzte Richtung bewegt und beginnt, einen neuen Trend zu bilden.

  • Trendlinien zeichnen. Wenn Sie sehen, dass sich der Preis für einen bestimmten Zeitraum in die gleiche Richtung bewegt, können Sie versuchen, Trendlinien zu zeichnen. Wenn Sie einen Kanal sehen, ist es ein Trend.
  • Verwenden Sie technische Indikatoren. Es gibt eine Vielzahl von technischen Indikatoren, die den Trend und seine Stärke bestimmen. Zu den effektivsten Indikatoren gehören Moving Average, ADX und Parabolic SAR.
  • Umkehrchartmuster. Es gibt Muster, die eine Marktumkehr vorhersagen und einen bevorstehenden Trend signalisieren. Die bekanntesten sind Head and Shoulders, Inverse Head and Shoulders und Double Top/Bottom.
  • Fortsetzungschartmuster. Gleichzeitig gibt es Muster, die eine Fortsetzung des Trends signalisieren. Sie sollten nach Mustern wie Dreiecken, Flaggen und Keilen suchen.

Trends und Muster: Wo der Unterschied liegt

Der Trend ist eine bestimmte Preisrichtung, die über einen bestimmten Zeitraum anhält. Muster werden meistens verwendet, um entweder einen Trend oder seine Umkehrung zu identifizieren. Sie bestehen aus präzisen Preisbewegungen, zeigen aber keine bestimmte Preisrichtung an.

Trade gegen den Trend

Dies ist nicht die sicherste Handelsmethode, insbesondere für einen Neuling. Normalerweise schließen Händler Positionen, die sich gegen den aktuellen Trend bewegen.

Gehen Sie nicht gegen den Trend, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass eine Marktumkehr bevorsteht.

Wenn Sie jedoch geschickt genug sind, können Sie versuchen, gegen den aktuellen Trend zu traden. Allerdings ist dies nur möglich, wenn die Stärke des Trends nachlässt. Sie werden nie einen Gewinn erzielen, wenn der Trend zu stark ist. Wenn Sie einen Hinweis darauf sehen, dass es bald zurückkehren wird, können Sie eine Position eröffnen.

Wie können Sie feststellen, wann die Chance besteht, dass sich der Trend umkehrt? Es ist entscheidend, technische und fundamentale Analyse zu kombinieren. Wenn technische Indikatoren eine Marktumkehr signalisieren und fundamentale Faktoren darauf hindeuten, dass sich die Marktstimmung bald umkehren wird, können Sie gerne eine Position gegen den Trend eröffnen.

Handel mit dem Trend

Die Hauptregel des Trendtradings besteht darin, mit der vorherrschenden Richtung zu traden. Die Idee ist einfach: Kaufen Sie während eines Aufwärtstrends, verkaufen Sie während eines Abwärtstrends. Der Trend spiegelt die Meinung der Mehrheit der Händler wider.

Kaufen Sie beim Aufwärtstrend, während eines Abwärtstrends verkaufen Sie.

Entscheidend ist jedoch, dass Sie zum richtigen Zeitpunkt in den Markt einsteigen. Wenn Sie in einem Aufwärtstrend handeln, steigen Sie in den Markt ein, wenn der Preis von der unteren Trendlinie (Unterstützung) abprallt. Wenn Sie in einem rückläufigen Trend handeln, eröffnen Sie eine Position, wenn sich der Preis von der oberen Grenze des Trendkanals (Widerstand) zurückzieht.

Wie man Trend Trading macht

Im vorherigen Teil haben wir erklärt, was Trend Trading ist. Lassen Sie uns nun einige Regeln dafür festlegen:

  • Schritt 1. Der wichtigste Schritt besteht darin, den Trend zu identifizieren. Sie können dies entweder mit einer Trendlinie oder mit Trendindikatoren und Chartmustern tun.
  • Schritt 2. Finden Sie einen Einstiegspunkt. Kaufen Sie während eines Aufwärtstrends bei der Erholung von der Unterstützung. Verkaufen Sie während eines rückläufigen Trends beim Pullback vom Widerstand.
  • Schritt 3. Denken Sie immer an das Stop-Loss-Level. Wenn Sie während eines Aufwärtstrends handeln, suchen Sie das Stop-Loss-Level unterhalb des vorherigen Tiefs. Wenn Sie in einem Abwärtstrend handeln, platzieren Sie das Stop-Loss-Level über dem vorherigen Hoch.
  • Schritt 4. Platzieren Sie ein Take-Profit-Level. Sie können es berechnen, indem Sie den Stop-Loss multiplizieren und dabei das Risiko-Ertrags-Verhältnis berücksichtigen. Mit anderen Worten, Ihr Take-Profit sollte den Stop-Loss mindestens zweimal übersteigen, oder Sie können den Take-Profit auf dem Niveau der gegenüberliegenden Grenze des Trendkanals platzieren.

Trendumkehr

Es ist spannend, mit dem Trend zu traden. Der Trend hält jedoch nicht ewig an, und es ist entscheidend, festzustellen, wann sich die Marktbedingungen ändern. Wenn der Kurs des Wertpapiers unter das Widerstands- bzw. Unterstützungsniveau fällt, ist dies ein Zeichen für eine mögliche Marktumkehr. Dennoch ist eine zusätzliche Bestätigung erforderlich.

 Trends halten nicht ewig.

Prüfen Sie folgende Punkte:

  • Der Preis des Vermögenswerts sollte 1 % unter/über dem durchbrochenen Niveau des Trendkanals schließen.
  • Überprüfen Sie das Volumen, falls vorhanden. Es sollte über dem Durchschnitt liegen.
  • Warten Sie auf die Bestätigung von Candlesticks. Mindestens zwei Candlesticks sollten über bzw. unter der durchbrochenen Trendlinie schließen.
  • Die nächste Bestätigung des Kauf- bzw. Verkaufssignals kann erscheinen, wenn der Preis versucht, auf das durchbrochene Niveau auf dem Intraday-Chart zurückzukehren. Das Zeichen ist zuverlässig, wenn das Volumen unter dem Durchschnitt liegt.
  • Verwenden Sie den ATR-Indikator. Wenn die Größe des Bruchs signifikanter ist als die durchschnittliche ATR, hat sich der Trend umgekehrt. Im Allgemeinen misst ATR, wie volatil die genaue Anzahl der letzten Candlesticks war.

Trendumkehr und Korrektur

Wie oben erwähnt, basiert jeder Börsentrend auf einer konstanten Preisbewegung in eine bestimmte Richtung und kleinen Korrekturen. Es ist wichtig zu wissen, wie man Korrekturen von Umkehrungen unterscheidet.

Bevor wir beginnen, lassen Sie uns klarstellen, dass eine Umkehrung eine Änderung des gesamten Trends ist, während eine Korrektur eine vorübergehende Änderung der Preisbewegungen ist.

 

Korrektur

Umkehrung

Was passierte vorher 

Eine starke Preisbewegung

Nichts bestimmtes

Grund

Keine besonderen Gründe

Bedeutende Faktoren

Art der Händler

Einzelhändler

Große Anleger

Zeitrahmen

Kurzfristige Umkehrung (nicht länger als 1-2 Wochen)

Langfristige Umkehrung (mehr als 2 Wochen)

Chart Muster

Candlestick-Muster

Umkehrmuster

Tipps für Trader: Vermeiden Sie Fehler bei der Trendbestimmung

Obwohl an sich es keine große Herausforderung ist, einen Börsentrend zu erkennen, machen Trader Fehler, die Sie leicht vermeiden können, wenn Sie sie kennen.

  • Trendlinien. Obwohl der Trend ohne gezeichnete Linien sichtbar ist, empfehlen wir, den Kanal zu skizzieren. Auf diese Weise können Sie vorhersagen, wo sich der Preis erholen könnte.
  • Nur zwei Linien. Ein Trend besteht aus zwei Linien. Sie können viele Trends in einem Zeitrahmen finden, aber Sie sollten nach dem primären Trend suchen.
  • Mindestens zwei Punkte. Jede Trendlinie kann durch mindestens zwei Punkte gezogen werden. Aber je mehr Punkte Sie finden, desto robuster ist der Trend.
  • Gehen Sie nicht gegen den Trend. Wenn Sie ein professioneller Trader sind, können Sie versuchen, die bevorstehende Schwäche des aktuellen Trends zu bestimmen. Wenn Sie jedoch ein Neuling sind, riskieren Sie es nicht. Folgen Sie der Marktstimmung.
  • Überprüfen Sie die überkauften bzw. überverkauften Bedingungen. Normalerweise steht der Markt vor einer Umkehr, wenn er überkauft oder überverkauft ist. Überprüfen Sie es anhand der technischen Indikatoren.
  • Kombinieren. Es ist besser, Trends in drei aufeinanderfolgenden Zeiträumen zu zeichnen und sie zu vergleichen.
  • Haben Sie keine Angst, zu spät zu kommen. Das Hauptziel eines jeden Traders ist es, bei Tiefs zu kaufen und bei Hochs zu verkaufen. Geduld ist jedoch der Schlüssel zum Erfolg.
  • Überprüfen Sie weitere Muster. Da die Bestätigung von Signalen anhand mehrerer Indikatoren von entscheidender Bedeutung ist, ist es wichtig, Muster zu finden, die die Marktbedingungen festlegen.
  • Halten Sie Ihr Take-Profit-Niveau. Es wird nicht empfohlen, diese Order zu ändern.
  • Lassen Sie den Stop-Loss nicht aus den Augen. Sie können den Stop-Loss auch dann verfolgen, wenn Sie sicher sind, dass sich der Markt zu Ihren Gunsten entwickeln wird.

Fazit

Zusammenfassend ist ein Trend die Grundlage des Devisenhandels. Wenn Sie wissen, wie man einen Trend erkennt, ist es wahrscheinlicher, dass Sie einen erfolgreichen Trade aufbauen. Trends bieten perfekte Ein- und Ausstiegspunkte und zeigen aktuelle Marktbedingungen.

Um zu wissen, wie man den richtigen Trend zeichnet, muss man viel üben. Beachten Sie jedoch, dass der CFD-Handel mit Hebelwirkung riskant sein und zum Verlust Ihres gesamten investierten Kapitals führen kann. Es ist besser, mit dem Handel auf einem Demokonto zu beginnen. Libertex bietet ein kostenloses Demokonto mit der gesamten Palette an Trendindikatoren. Sie können es verwenden, um Ihre Fähigkeiten beim Handel mit Ihren bevorzugten Wertpapieren zu verbessern, ohne das Risiko, Geld zu verlieren.

FAQ

Die Antworten auf diese Fragen werden Ihnen helfen, die Informationen, die Sie hier gelernt haben, zusammenzufassen.

Was sind Börsentrends?

Ein Trend ist eine Kursrichtung für einen bestimmten Zeitraum.

Was sind die verschiedenen Arten von Trends?

Es gibt zwei Haupttypen von Trends: einen Aufwärtstrend (Bullenmarkt), einen Abwärtstrend (Bärenmarkt) und einen dritten: einen Seitwärtstrend (flach, horizontal).

Wie erkennen Sie Markttrends?

Um einen Trend zu identifizieren, können Sie Trendlinien zeichnen, technische Indikatoren und Chartmuster verwenden. Es ist auch wichtig, nach Bestätigung für den Trend zu suchen und Methoden zu kombinieren.

Was ist der beste Trendindikator?

Es gibt keinen „besten“ Indikator. Dennoch können wir Ihnen mehrere empfehlen: den gleitenden Durchschnitt, ADX und Parabolic SAR.

 

Warum sollten Sie mit Libertex handeln?

  • Erhalten Sie Zugang zu einem kostenlosen Demokonto.
  • Sie bekommen an 5 Tagen in der Woche von 9 bis 21 Uhr (mitteleuropäische Standardzeit) technische Unterstützung durch einen Mitarbeiter.
  • Verwenden Sie einen Hebel von bis zu 1:30 (für Kleinanleger).
  • Arbeiten Sie mit einer Plattform, die für jedes Gerät geeignet ist: Libertex und MetaTrader.
Zurück