Was ist Monero (XMR)?

30 Okt 2018

Was ist Monero (XMR)?

Es ist kein Geheimnis, dass in den letzten Jahren hunderte Kryptowährungen auf den Markt gekommen sind und dass jede auf ihre Weise erfolgreich war. Jede brilliert mit spezifischen Besonderheiten, die einen mit der Transparenz, die anderen durch optionale Anonymität oder implizite Transaktionen. 

Was macht Monero dann so populär? Die Antwort liegt auf der Hand. Monero legt den Schwerpunkt auf die absolute Anonymität seiner Benutzer... aber das ist nicht alles. Deshalb erklären wir in dieser Anleitung, was dahintersteckt und warum Monero etwas Besonderes ist.

Die Hauptprämisse dieses Geldsystems sind die Sicherheit und der Datenschutz der Benutzer und die Tatsache, dass es unmöglich ist, sie zu verfolgen. Zu diesem Zweck verwendet Monero eine spezielle Kryptografie. Sie garantiert die Vertraulichkeit aller Transaktionen und verhindert die Assoziation der Benutzer mit den Transaktionen.

Monero: Was ist das und wie funktioniert es?

peer-to-peer

Monero (XMR) wurde 2014 als eine Kryptowährung ins Leben gerufen, wurde durch eine Blockchain entwickelt und arbeitet als solche. Blockchains sind öffentliche Hauptbücher, in denen alle Transaktionen und Aktivitäten der Benutzer, die das Netzwerk ausmachen, sichtbar sind. 

Die Monero-Blockchain wurde mit dem Ziel geschaffen, die Identität ihrer Benutzer komplett zu verbergen, indem die von ihnen verwendeten Adressen verschleiert werden. Es ist weder möglich, die Identität des Senders oder Empfängers zu visualisieren, noch den Betrag der Transaktion zu ermitteln. 

Das Minen der Kryptowährung funktioniert völlig anders. Es beruht auf dem Prinzip der Gleichheit aller Menschen, die deshalb auch die gleichen Chancen verdient haben. Das erklärt auch, warum die Gründer und Entwickler beim Start von Monero nicht persönlich mit einem Beitrag zum Erfolg beitrugen. Sie konnten auf die Mitwirkung und die Unterstützung einer großen Community zählen und das ermöglichte auch die Weiterentwicklung der virtuellen Währung.

Im Mining-Verfahren erhalten die Miner eine Belohnung für Ihre Aktivitäten und sie schließen sich einem Mining-Pool an, der es ihnen ermöglicht, gemeinsam oder individuell zu minen. Außerdem kann auf jedem Computer und mit allen Betriebssystemen gemint werden (Windows, MacOS, Linux, Android oder FreeBSD). Eine spezielle Hardware wie z. B. ein ASIC (Anwenderspezifische integrierte Schaltung) ist nicht erforderlich. 

Wie ist es Monero gelungen, den Datenschutz zu verbessern?

Der technologische Schlüssel sind die Ringsignaturen und Tarnadressen, Stealth Adressen, auf denen der unverrückbare Datenschutz der Monero-Transaktionen beruht.

Mit den Signaturen bleibt ein Benutzer, die Kryptowährung sendet, für die anderen Benutzer der Gruppe anonym. Es sind anonyme digitale Signaturen, die den Unterzeichner der Transaktion nicht preisgeben. 

Zur Generierung dieser Signaturen kombiniert Monero die Token des Absenderkontos mit anderen öffentlichen Token, die Teil der Blockchain sind, zu einer eindeutigen, privaten Signatur. Die Identität des Absenders bleibt dabei im Verborgenen und das macht es unmöglich festzustellen, welchen Token die Teilnehmer der Guppe jeweils verwenden, damit die komplexe Signatur entsteht. 

Die Tarnadressen sorgen ihrerseits für noch mehr Privatsphäre und Datenschutz. Sie werden für jede einzelne Transaktion im Namen des Empfängers beliebig generiert. Sie verstecken die wahre Adresse und somit die Identität des Empfängers.

Um den Betrag der Transaktion zu verbergen, wurde 2017 außerdem die Funktion RingCT (vertrauliche Ringtransaktionen) eingeführt. Sie ist für alle Transaktion im Netzwerk obligatorisch. 

Was ist der Unterschied zwischen Monero und Bitcoin?

bitcoin vs monero

Bitcoin war die erste Kryptowährung, die je geschaffen wurde und kam 2014 auf den Markt. Bitcoin funktioniert wie ein Protokoll, das die Identität der Benutzer mithilfe von Pseudo-Adressennamen schützt. Sie werden willkürlich aus einer Kombination von Buchstaben und Nummern generiert. 

In Wahrheit sind alle Bitcoin-Adressen und Transaktionen, auch wenn sie absolut anonym sind, in der Blockchain registriert und können prinzipiell von jedem Benutzer gesehen werden. Sogar die erwähnten Pseudo-Adressen sind nicht gänzlich privat, schließlich können die Transaktionen der Benutzer mit derselben Adresse assoziiert werden und deshalb haben die Öffentlichkeit, die Regierungsbehörden und alle anderen, die Möglichkeit, sie zu sehen. 

Ein weiterer Vorteil von Monero im Vergleich zu Bitcoin ist Moneros Fungibilität, denn zwei Einheiten Monero sind austauschbar und völlig identisch. Zwei 1 Dollar Banknoten haben zwar den gleichen Wert, aber sie sind nicht fungibel, denn jede hat eine eindeutige Seriennummer. Genauso ist es mit Bitcoins.

Im Gegensatz dazu haben zwei Goldstückchen mit demselben Goldgehalt und Gewicht denselben Wert und sie sind austauschbar, denn es gibt kein Merkmal, mit dem sie sich von anderen unterscheiden. So funktioniert Monero.

Und schließlich registriert Bitcoin jede einzelne Transaktion in der Blockchain. Betrug, Glücksspiel oder Diebstahl, bei denen auch Bitcoins eine Rolle spielen, können leicht aufgedeckt werden. In diesem Fall werden die an illegalen Aktivitäten beteiligten Konten blockiert, ausgesetzt oder geschlossen.

Der Transaktionsverlauf von Monero kann dagegen nicht verfolgt werden. Die Benutzer können sich einem sehr viel sichereren Netzwerk anschließen, in dem Abweisung und Ablehnung durch andere Benutzer aufgrund von Spekulationen über die möglicherweise dubiose Herkunft der Coins nicht möglich sind. 

Warum braucht Monero keinen ASIC?

ASIC monero

Die Herstellungskosten eines ASIC für Monero wären sehr hoch und es würde sich nicht lohnen. Deshalb heißt es auch, dass es eigentlich keinen braucht.

Der wichtigste Hersteller von ASIC-Hardware, Bitmain, erklärte Ende 2017, dass er eine vergleichbare Hardware für die Extraktion des CryptoNight-Algorithmus herstellen würde und raten Sie mal... Monero ist eine der wenigen Kryptowährungen, die diesen Algorithmus verwendet. Also entschieden sie sich für ein paar Änderungen. Erstens, sie haben den Algorithmus aktualisiert. Zweitens, sie haben das Funktionstestprotokoll geändert.

Die Tatsache, dass Monero keinen ASIC braucht, ist die Grundlage seiner Dezentralisierung. Monero schreibt selbst in seinem Blog, dass mit der Vorstellung eines ASIC im System die Zentralisierung kommt, denn nur wenige Unternehmen sind in der Lage, Hardware dieser Größenordnung zu entwickeln. Wenn diese Unternehmen eine Veränderung implementieren möchten, könnte die Plattform beschädigt werden. 

Deshalb aktualisieren die Entwickler und die Monero-Community den Hash-Algorithmus ständig, um den Einsatz eines ASIC auf jeden Fall zu vermeiden. 

Moneror steht vor großen Herausforderungen

Monero bietet Anonymität und das ist der Hauptgrund, warum es für viele Investoren attraktiv ist... aber das bringt auch Probleme mit sich. 

Monero kann aufgrund seiner Anonymität und Nachverfolgungsresistenz für illegale Aktivitäten auf Drogen- und Glücksspielmärkten genutzt werden. Auf Darknet-Märkten wie Oasis und AlphaBay wird diese Kryptowährung stärker genutzt. 

Hacker haben eine Software entwickelt, die Computer dahingehend manipuliert, dass sie Monero minen, welche dann nach Nordkorea gesendet werden. Anonymität und Umgehung der Gesetze hatten positive Auswirkungen auf Monero, aber sie beinhalten auch hohe Risiken, die vor allen Transaktionen erwogen werden müssen. 

Die Zukunft von Monero

Kein Zweifel, die vorgezeichnete Zukunft von Monero ist noch offener und dezentraler, was die Kryptowährung für diejenigen noch attraktiver macht, deren Prämisse Anonymität ist. 

Außerdem ist das Potenzial als eine der wenigen Kryptowährungen, die nicht auf der Basis von Bitcoin geschaffen wurden, unbegrenzt und das schnelle Wachstum in so kurzer Zeit ist der beste Beweis dafür. Für alle, die investieren möchten, bietet Monero attraktive und vielversprechende Aussichten. 

Wie kann ich Monero kaufen?

Wie kann ich Monero kaufen

Laut Monero-Plattform wäre es am besten, wenn Sie zuerst eine Monero-Wallet erwerben, bevor Sie erstmals Ihre XMR-Token kaufen. Der Grund dafür ist, dass die Plattform mit ihrer eigenen Wallet arbeitet, die mit vielen Betriebssystemen kompatibel ist. Wählen Sie dann, wie Sie umtauschen möchten, ob Sie für Einkäufe Fiatgeld verwenden möchten oder eine andere Kryptowährung. 

Behalten Sie dabei im Blick, dass der Kauf oder Umtausch von Kryptowährungen mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden ist, z. B. Die Registrierung auf dem Markt, die Verifizierung des Kontos oder die Möglichkeit, dass Hacker Ihr Geld stehlen. Hinzukommt, dass Sie aufgrund der starken Volatilität des Marktes riskieren, Ihr Geld zu verlieren. Das wird am Beispiel von Bitcoin und vom Wertverlust des Bitcoin-Token deutlich. 

Aber noch ist nicht alles verloren und Ihr Eintritt in den Markt der Kryptowährungen ist näher als Sie denken. Es gibt eine Lösung, mit der Sie Geld verdienen können, sogar wenn der Preis der Kryptowährungen fällt – ein CFD (Differenzkontrakt). Eröffnen Sie mit CFDs sowohl Long- als auch Short-Positionen und profitieren Sie von der Hebelwirkung. Investieren Sie erheblich mehr, als Sie derzeit besitzen.

Libertex bietet Ihnen die Möglichkeit, sofort und absolut kostenlos mit CFD zu handeln. Registrieren Sie sich und eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto, mit dem Sie das Handeln kostenlos üben können, wann immer Sie möchten. Wenn Ihnen das nicht genügt, lesen Sie in unserer Wissensdatenbank alles, was Sie wissen müssen, um das Handeln zu meistern. Gelingt Ihnen der Start, werden Sie echtes Geld verdienen... Jetzt Libertex-Trader werden!

Zurück