Skip to main content
Indice de force relative - Votre clé pour un trading efficace 
Indice de force relative - Votre clé pour un trading efficace 

RSI (Relative-Stärke-Index) - Ihr Schlüssel zu starken Signalen

Trader und Analysten werden in zwei Hauptgruppen unterteilt. Die erste Gruppe bevorzugt die Fundamentalanalyse, die zweite Gruppe liebt die technischen Indikatoren. Es gibt jedoch noch eine dritte Gruppe. Deren Mitglieder kombinieren sowohl fundamentale als auch technische Faktoren. Dennoch sollten sie alle die entscheidenden Punkte jeder Art von Analyse kennen.

Trader und Analysten werden in zwei Hauptgruppen unterteilt. Die erste Gruppe bevorzugt die Fundamentalanalyse, die zweite Gruppe liebt die technischen Indikatoren. Es gibt jedoch noch eine dritte Gruppe. Deren Mitglieder kombinieren sowohl fundamentale als auch technische Faktoren. Dennoch sollten sie alle die entscheidenden Punkte jeder Art von Analyse kennen.

Wofür steht RSI? 

Der Relative-Stärke-Index wurde von J. Welles Wilder geschaffen. Bevor er technischer Analyst wurde, arbeitete er als Maschinenbauingenieur. Diese Tatsache half ihm nicht nur bei der Entwicklung des RSI, sondern auch anderer Indikatoren, wie dem Average Directional Index, der Average True Range und dem Parabolic SAR.

Was den RSI betrifft, so ist der RSI-Indikator oszillierender Preisindikator. Doch bevor wir ins Detail gehen, wollen wir erklären, was ein Oszillator ist. Wenn Sie eine Handelsplattform öffnen, zum Beispiel MetaTrader, und die Registerkarte Indikatoren wählen, sehen Sie eine Liste von Indikatoren, die nach ihren Funktionen oder dem Namen des Erstellers gruppiert sind. Sie sehen also möglicherweise Trendindikatoren, Oszillatoren, Volumen und Bill Williams.

Oszillatoren sind technische Indikatoren, die im Laufe der Zeit zwischen zwei Hauptpunkten (Hauptebenen) variieren und die Marktbedingungen bestimmen. Sie zeigen also an, ob der Markt überkauft oder überverkauft ist.

Nun sollten wir auf den RSI zurückkommen. Wir haben bereits erwähnt, dass der Relative-Stärke-Index ein Oszillator ist, der die Stärke des Preises anzeigt, die Geschwindigkeit und das Ausmaß der jüngsten Preisänderungen zählt und die überkauften und überverkauften Marktbedingungen darstellt.

Wenn das Konzept immer noch unklar ist, sollten wir zu den Beispielen übergehen.

Wie funktioniert der RSI und wie liest man ihn?

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Indikatoren. Sie unterscheiden sich nach Funktionen, Namen und Platzierung. Schauen Sie sich zum Beispiel die nachstehende Tabelle (den Chart) an. Trendindikatoren werden auf den Chart angewendet, während Oszillatoren in einem Fenster unterhalb des Charts angeordnet sind.

Dasselbe gilt für den Relative-Stärke-Index. Er befindet sich in einem Fenster unter dem Preisdiagramm. Wie Sie sehen können, gibt es eine Linie, den Index und zwei Ebenen - 30 und 70. Der Indikator zeigt die Marktstimmung an.

RSI-Indikator: Kauf- und Verkaufssignale

Die erste und wichtigste Funktion des RSI ist die Bestimmung der Marktbedingungen. Dazu müssen Sie sich den Indikator ansehen. Die 30er-Marke ist die Grenze des überverkauften Bereichs. Ein Durchbruch unterhalb dieses Niveaus signalisiert, dass Verkäufer (oder "Bären") auf dem Markt vorherrschen. Diese Situation bedeutet, dass der Vermögenswert überverkauft ist und Trader eine Marktumkehr erwarten können.

Bedenken Sie einen entscheidenden Aspekt des Handels: Der Anstieg oder Rückgang des Vermögenswertes kann nicht ewig andauern, eine Umkehrung wird bald stattfinden. Der Indikator gibt Ihnen jedoch nur dann ein Signal, wenn er die 30er-Marke von unten nach oben überschreitet. Das bedeutet, dass die Umkehrung stattfindet. Glauben Sie jedoch nicht blind einem einzigen Indikator. Lassen Sie sich dies von einem Candlestick oder einem anderen Indikator, z.B. dem MACD, bestätigen. Sobald Sie mehr Beweise erhalten, können Sie long gehen.

Die zweite entscheidende Stufe des Indikators ist die 70er-Marke. Das ist ein entscheidender Punkt im überkauften Bereich. Wenn der Indikator in den Bereich oberhalb der 70er Marke eintritt, bedeutet dies, dass es zu viele Käufer (oder "Bullen") auf dem Markt gibt und der Vermögenswert überkauft ist. Folglich können Händler eine Umkehr nach unten erwarten. Auch hier erscheint das Signal nur, wenn der Index die 70er-Linie von oben nach unten kreuzt. Denken Sie an die Bestätigung. Sobald Sie diese erhalten, eröffnen Sie eine Leerverkaufs- oder Verkaufsposition. 

Hinweis: Obwohl der Indikator ein Signal gibt, sobald der Markt überverkauft oder überkauft ist, sollten Sie immer die Gesamtsituation betrachten. In Zeiten eines starken Trends kann der Indikator lange Zeit im überverkauften/überkauften Bereich bleiben. Wenn Sie einen starken Abwärtstrend bemerken, sollten Sie nicht warten, bis der RSI die 30er-Marke von unten nach oben durchbricht. Verkaufen Sie, bis der Indikator im überverkauften Bereich liegt. Dieselbe Regel gilt für den überkauften Bereich. Kaufen Sie innerhalb des starken Aufwärtstrends. Ein gutes Beispiel dafür finden wir im Krypto-Markt.

Auf dem Tages-Chart von BTC/USD ist zu erkennen, dass sich der RSI-Indikator mehrfach im überkauften Bereich bewegt hat. Die Richtung des Währungspaares änderte sich jedoch aufgrund des starken Aufwärtstrends nicht. Außerdem ist es wahrscheinlicher, dass der Trend, wenn der Indikator nicht weit in den überkauften oder überverkauften Bereich geht, sich nicht fortsetzen wird.

Divergenz zwischen Hausse und Baisse

Die Divergenz ist die Funktion des zweiten Indikators. Die Divergenz gibt ein stärkeres Umkehrsignal als die 30/70er-Marken. Sie müssen nur einen Unterschied zwischen der Richtung des Preisdiagramms und des Indikators finden. Wenn auf einen neuen Höchststand eines Kurses kein neuer Höchststand des Relative-Stärke-Indexes folgt, nennt man das eine rückläufige Divergenz („bärische Divergenz“) und Sie haben ein Signal zum Verkauf. Das bedeutet, dass sich der Preis bald nach unten bewegen wird. Wenn der Kurs ein niedrigeres Tief bildet, während der Index einen Tiefststand hat, der höher ist als der vorherige, ist das eine steigende, also „bullische Divergenz“ oder ein Signal zum Kauf.

Bitcoin RSI-Chart

Auf dem Tages-Chart der BTC/USD bemerkten wir eine zinsbullische Divergenz, als der Preis ein niedrigeres Tief bildete, während der RSI höher notierte. Dies war ein Signal für die Trendumkehr. Vor der Divergenz war der Kurs bereits rückläufig und bildete einen Abwärtstrend. Nach der Divergenz sehen wir eine Konsolidierung, auf die die Trendwende folgte.

Wie wird der RSI-Indikator berechnet?

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie den Indikator berechnen müssen. Er lässt sich leicht in MetaTrader implementieren (wir werden später erklären, wie das geht). Wenn Sie den Index dennoch berechnen möchten, können wir Ihnen hier die Formel präsentieren.

Die Berechnung besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil spiegelt den anfänglichen Relativen-Stärke-Wert wider. Er stellt das Verhältnis der durchschnittlichen UP-Schließungen zu den durchschnittlichen Down-Schließungen innerhalb der gewählten Periode (N-Periode) dar.

RSI = 100 - (100 / 1 + RS)

Nehmen wir die Standardperiodeneinstellung von 14.

  • *RS oder Relative Stärke ist der durchschnittlicher Gewinn geteilt durch den durchschnittlichen Verlust.
  • Durchschnittlicher Gewinn = Summe der Gewinne in den letzten 14 Perioden / 14.
  • Durchschnittlicher Verlust = Summe der Verluste über die letzten 14 Perioden / 14

Verluste werden als positive Werte betrachtet.

Im zweiten Schritt wird das Ergebnis geglättet:

RSI = 100 - (100 / (1 + [ vorheriger durchschnittlicher Gewinn x 13 + aktueller Gewinn] / [vorheriger durchschnittlicher Verlust x 13 + aktueller Verlust])

Wie man den RSI-Indikator anwendet

Jetzt haben Sie die Grundlagen über diesen Indikator gelernt, und vielleicht möchten Sie ihn bereits auf Ihren Trade anwenden. Hier werden wir Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, wie Sie das tun können. Obwohl es recht einfach ist und nicht allzu viele Schritte erfordert.

  1. Gehen Sie zu MetaTrader - klicken Sie in der oberen Bedienleiste auf „Einfügen“ – und wählen Sie „Indikatoren“. Dort sehen Sie eine Liste der Indikatoren, über die wir zuvor gesprochen haben. Sie benötigen „Oszillatoren“. Klicken Sie auf die Registerkarte und nehmen Sie den RSI auf. Jetzt müssen Sie Ihre Einstellungen vornehmen.
  2. Eine Periode ist die Anzahl der vorherigen Balken, die der Indikator zählt. „14“ ist eine Standardeinstellung. Hier können Sie eine beliebige Periode einstellen und die Stärke eines Signals überprüfen.
  3. Die zweite Einstellung ist der Preis. Er auf „Open“, „close“, „high“, „low“ usw. eingestellt werden. In diesem Fall funktioniert die Standard-Einstellung (auf den Schlusskurs) genauso gut wie die anderen Einstellungen.
  4. Weitere Dinge, die Sie hier verändern können, sind beispielsweise die Farbe, das Linienformat und die Platzierung zusätzlicher Ebenen. Die 30er- und 70er-Marken sind die Grundeinstellungen. Später werden Sie jedoch sehen, dass einige Strategien zusätzliche Marken/Levels erfordern.

Relativer Stärke-Index: Stärke und Schwäche

Der Relative-Stärke-Index ist einer der einfachsten und genauesten Indikatoren. Dennoch hat er nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile.

Vorteile

Nachteile

Einfachheit. Trotz der Nachteile ist der RSI-Indikator nach wie vor einer der einfachsten Indikatoren. Er ist ein Standardindikator in MetaTrader. Sie brauchen ihn also nicht herunterzuladen oder zu kaufen.

Außerdem ist es einfach, seine Signale abzulesen. Es gibt nur zwei Bereiche (über 70 und unter 30) und eine Linie, die sich innerhalb dieser Bereiche bewegt.

Kurzfristiges Signal. Unabhängig von der Periode des Indikators und vom Zeitrahmen, die Sie für Ihren Vermögenswert gewählt haben, wird das Signal des Indikators nur für einen kurzen Zeitraum erfolgen.

Darüber hinaus kann sich der Indikator lange Zeit im überverkauften/überkauften Bereich befinden, während scharfe Trends zu beobachten sind. Wenn Sie also auf die starke Trendwende warten, ist der RSI nicht der beste Indikator, um Ihnen dabei zu helfen.

Genauer als andere. Es gibt keinen perfekten Indikator, der ein 100% korrektes Signal zur Eröffnung einer Position gibt. Alle Indikatoren haben eine Zeitverzögerung, weil sie die vorherigen Kursbewegungen zählen.

Dennoch gibt es Indikatoren mit mehr und weniger genauen Signalen. Der Relative-Stärke-Index ist einer, der starke Signale gibt.

Periodenfehler. 14 ist die Standardperiode. Dennoch ist sie nicht die beste Einstellung für alle Zeiträume. Wenn Sie mit kurzen Zeitrahmen traden, wird diese Periode viele Signale verfehlen. Wenn Sie über einen langen Zeitraum handeln, werden Sie möglicherweise auf falsche Signale stoßen. Daher ist es nicht einfach, die perfekte Periode für Ihren Zeitrahmen zu finden.

Denken Sie daran, dass eine längere Zeitperiode die Kursschwankungen glättet, aber weniger Signale gibt, während eine kürzere Periode mehr Signale gibt, die aber verfälscht sein können. Wir empfehlen Ihnen daher, die Standardperiode 25 für lange Zeiträume und die Standardperiode 9 für kurze Zeiträume zu verwenden.

Bonus. Nützliche Strategie für den Relative-Stärke-Index

Um unbegründete Aussagen zu vermeiden, stellen wir Ihnen eine Strategie vor, die Sie für den Handel mit dem RSI-Indikator verwenden können.

Markteintritt:

  • Währungspaar - beliebig
  • Zeitrahmen - H4
  • RSI - Periode 8, gilt für "close"- Level: 30, 40, 50, 60, 70

Kaufsignal

  1. Beachten Sie, dass wir mehr Level/Marken als üblich hinzugefügt haben. Das können Sie ganz leicht in den Indikator-Einstellungen vornehmen. Wenn der RSI die 50er-Marke von unten nach oben kreuzt, platzieren Sie eine Buy-Stop-Order 15 Pips über der Kerze, bei der sich die Kreuzung ereignet hat. Platzieren Sie einen Stop-Loss 5-10 Pips unter dem lokalen Minimum.
  2. Wenn der RSI die 60er Marke überschreitet, platzieren Sie die zweite Order. Platzieren Sie den Stop-Loss 5-10 Pips unter dem lokalen Minimum.
  3. Das Signal zum Schließen der Position erscheint, sobald der RSI unter die 70-Marke fällt.

Verkaufs-Signal

  1. Wenn der RSI die 60er-Marke von oben nach unten durchbricht, platzieren Sie einen Sell-Stopp 15 Pips unterhalb der Kerze, bei der sich die Kreuzung ereignet hat. Der Stop-Loss sollte 5-10 Pips über dem lokalen Hoch liegen.
  2. Wenn der Indikator unter die 50-Marke durchbricht, platzieren Sie eine weitere Pending Order unter der Kerze der Kreuzung. Denken Sie an den Stop-Loss. Er wird ebenfalls über dem lokalen Hoch liegen.
  3. Wenn der Index die 30er-Marke durchbricht, schließen Sie die Position mit Ihrem Gewinn.

Kombinieren Sie den RSI-Indikator mit anderen

Erinnern Sie sich, dass wir empfohlen haben, die Signale von mindestens zwei Indikatoren oder einem Indikator und einem Candlestick zu vergleichen? Dies ist eine entscheidende Regel, die Tradern dabei helfen wird, ihr Geld zu behalten.

Marktbedingungen

Der Relative-Stärke-Index ähnelt dem stochastischen Oszillator. Deshalb können Sie beide verwenden, um ein stärkeres Signal zu erhalten. Ein weiterer Indikator, der Ihnen helfen kann, ist ein MACD-Indikator. Er unterscheidet sich vom RSI, so dass das Signal noch stärker sein könnte. 

Einen Trend finden

Der RSI wird zur Bestimmung einer Trendumkehr verwendet. Deshalb sind Trendindikatoren die richtige Ergänzung dazu. Kombinieren Sie Signale von Gleitenden Durchschnitten (Moving Averages) oder Ichimoku Kinko Hyo mit dem RSI.

FAQ – Was wir noch nicht über den RSI-Indikator gesagt haben

Hier haben wir die häufigsten Fragen gesammelt, die Sie sich vielleicht ebenfalls stellen.

Was ist die beste RSI-Einstellung?

Die einzige Einstellung, die Sie ändern sollten, ist die Indexperiode. Die 14er-Periode ist eine Standardeinstellung. Sie ist jedoch nicht die beste Einstellung. Forex-Händler verwenden meistens die 9er-Periode für kleinere Zeiträume und die 25er-Periode für größere Zeiträume.

Was ist die beste RSI-Einstellung fürs Day-Trading?

Wenn Sie innerhalb eines Tages traden, verwenden Sie kleine Zeitrahmen von einer Minute bis zu vier Stunden. Das bedeutet, dass der Indikator einen Zeitraum von nicht mehr als 14 Stunden haben sollte. 8 oder 9 sind die dafür am häufigsten verwendeten Perioden. Es steht Ihnen jedoch frei, den Zeitraum so weit zu verkürzen, wie Sie möchten. Denken Sie nur daran, dass kleine Zeiträume das Risiko von verfälschten Signalen erhöhen.

Was ist ein RSI-Kaufsignal?

Wenn Sie kaufen möchten, warten Sie, bis der Index die 30er-Marke von unten nach oben durchbricht. Kaufen Sie jedoch nicht beim Durchbruch der 30er-Marke im starken Trend. Ein weiteres Kaufsignal kann auftreten, wenn sich der Abwärtstrend umkehrt. Warten Sie auf die zinsbullische Divergenz (höheres Tief des RSI und niedrigeres Tief des Kurses).

FAZIT

Jetzt sind Sie dazu bereit, dieses neue Wissen in der Praxis anzuwenden. Allerdings sollten Sie nichts überstürzen. Sie könnten durch die vielen Ebenen und Funktionen des Indikators, die wir oben erläutert haben, verwirrt werden. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um zu lernen, wie der Indikator funktioniert; wählen Sie die beste Periodeneinstellung für Ihre Strategie. Wir würden empfehlen, mehrere RSI-Indikatoren mit unterschiedlichen Einstellungen auf den Chart anzuwenden und dann zu sehen, welche Signale besser funktionieren. Verwenden Sie ein Libertex-Demokonto, um diese Technik zu üben.

Warum mit Libertex handeln?

Libertex bietet seinen Kunden Folgendes an:

✔ Zugang zu einem kostenlosen Demokonto

✔ Leverage bis zu 1:500

✔ arbeiten auf einer Plattform für jedes Gerät: Libertex und MetaTrader 4

Zurück