Skip to main content

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 74,91 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren. Bitte klicken Sie hier, um unsere vollständige Risikowarnung zu lesen.

74,91 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Another Bitcoin bubble or just a correction?

Eine weitere Bitcoin-Blase oder nur eine Korrektur?

Tue, 07.05.2024 - 13:19

Nach einer langen Periode von Volatilität hat der Kurs von Bitcoin eine längere Phase von praktisch ununterbrochenem Anstieg erlebt, die ihn von 16.529 US-Dollar im Dezember 2022 auf über 64.000 US-Dollar bis heute (7. Mai 2024) hat ansteigen lassen. Die allererste Kryptowährung hat im Jahr 2024 auch viele wichtige Meilensteine erlebt, darunter die Genehmigung der ersten BTC-ETFs im Januar und das mit Spannung erwartete Halbierungsereignis, das um den 20. April 2024 stattfand. Viele glaubten, dass der Hype um diese Schlüsselereignisse der Grund dafür war, dass der Kurs von Bitcoin trotz aller Widrigkeiten im Jahr 2023 weiter anstieg, selbst als andere Risikoanlagen mit den höheren Zinssätzen und der zunehmenden Inflation zu kämpfen hatten. Aber jetzt, wo die Belohnung für das Schürfen von Blöcken um die Hälfte gesenkt wurde und sich der Schwierigkeitsgrad verdoppelt hat, zeigen sich die ersten Risse im jüngsten BTC-Bullenmarkt.

Nach der Halbierung verlor Bitcoin über 20 % seines Wertes, nachdem der Kurs im April ein Allzeithoch von 71.618 US-Dollar erreicht hatte, bevor er wieder leicht anstieg. In Anbetracht der Vergangenheit, in der Bitcoin von Blasen heimgesucht wurde, ist es nicht verwunderlich, dass einige Anleger beginnen, ein ungutes Gefühl zu haben. Ist dieser jüngste Kursrückgang also ein Zeichen für einen bevorstehenden Krypto-Winter oder nur ein kleiner Ausrutscher auf dem Weg zur Marke von 1 Million US-Dollar pro BTC? In diesem Artikel befassen wir uns mit den verschiedenen Faktoren, die den Kryptowährungsmarkt derzeit beeinflussen, und versuchen vorherzusagen, wohin sie den Kurs von Bitcoin in den kommenden Monaten treiben könnten.

Ruhe bewahren und weitermachen

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass eine Korrektur von 20 % in einem Markt wie dem Kryptowährungsmarkt alles andere als ungewöhnlich ist. Tatsächlich haben wir allein in diesem Jahr schon größere Kursrückgänge erlebt. Im März fiel der Kurs von BTC um über 17 %, nachdem er im Januar, als die Spot-ETFs an den Start gingen, um fast den gleichen Wert gefallen war. Wenn ein mit Spannung erwartetes Ereignis endlich eintritt, ist es völlig normal, dass der Markt leicht fällt, weil die Wale ihre Gewinne auf dem Höhepunkt des Hype-Zyklus mitnehmen wollen.

Miner mit vielen Coins werden zweifelsohne auch nach Liquiditätsspritzen Ausschau halten, um die notwendigen Investitionen in die Ausrüstung tätigen zu können, die nötig sind, um in einer Welt nach der Halbierung und der damit verbundenen höheren Schwierigkeit des Schürfens wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei ist noch nicht einmal erwähnt, dass der Kurs von BTC seit dem letzten großen Bärenmarkt um mehr als 400 % gestiegen ist, als die Korrektur begann. Für Anleger ist es ganz natürlich, dass sie in einem solchen Szenario Gewinne mitnehmen wollen. Eigentlich ist es gut, wenn es kleine Korrekturen gibt. Dies ist das charakteristische Merkmal einer stabilen Anlageklasse und verheißt Gutes für die Bemühungen von Bitcoin, das Etikett der Blasenanfälligkeit abzulegen.

Ein letzter Faktor, der dazu beigetragen haben könnte, dass die Waage in der vergangenen Woche zugunsten eines Kursrückgangs ausschlug, war die Enttäuschung über die Einführung von Spot-ETFs in Hongkong. Nach langen Debatten wurde schließlich bekannt, dass Anleger aus Festlandchina keinen Zugang zu den neuen Instrumenten erhalten würden, was zu einer erheblichen Enttäuschung führte, nachdem bereits erhebliche Erwartungen in den Markt eingepreist worden waren.

Augen auf die Makrodaten

Auch wenn eine Korrektur, wie wir sie gerade erlebt haben, ganz natürlich ist, sollten Anleger die makroökonomischen Elemente im Auge behalten, die insgesamt zu einem Bärenmarkt bei Risikoanlagen führen könnten. In den USA beispielsweise ist die Gefahr einer Stagflation -, einer Periode niedrigen Wachstums in Verbindung mit hoher Inflation -, sehr real. Wie QCP in einer kürzlichen Notiz schrieb: "Das schwächer als erwartete BIP-Ergebnis deutet auf eine schleppendere Wirtschaft hin, während der höhere Wert des Core PCE auf ein Inflationsproblem hinweist, das der Fed weiterhin ein Dorn im Auge ist."

Tatsächlich wies der jüngste BIP-Bericht einen Rückgang von 1,8 % gegenüber dem Vorquartal auf, während der Preisindex für die persönlichen Konsumausgaben (PCE) im ersten Quartal 2024 einen Preisanstieg von 3,4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum aufwies, verglichen mit nur 1,8 % im vierten Quartal 2023. Angesichts der historischen Vorliebe der Fed für diese beiden Messgrößen war es keine Überraschung, dass sich die US-Regulierungsbehörde mit den bereits eingepreisten Zinssenkungen zurückhielt. 

In Zukunft ist mit einem deutlich geringeren Appetit auf Risikoanlagen zu rechnen, insbesondere bei institutionellen Anlegern. Nichtsdestotrotz könnte die fiskalische Strategie von US-Finanzministerin Janet Yellen, die eine Hebelung des fast 1 Billion US-Dollar schweren Treasury General Account (TGA) und der rund 400 Milliarden US-Dollar des Reverse Repurchase Program (RRP) vorsieht, dem Finanzsystem bis zu 1,4 Billionen US-Dollar an Liquidität zuführen und allen Risikoaktiva, einschließlich Bitcoin, Auftrieb verleihen. Nur die Zeit wird zeigen, wohin sich der Kurs von BTC im Jahr 2025 bewegen wird, aber die Zeichen stehen bei weitem noch nicht auf Sturm.

Bitcoin und mehr bei Libertex

Libertex bietet CFDs auf eine breite Palette von Anlageklassen an, von Devisen, Aktien und Anleihen bis hin zu Metallen, ETFs und natürlich Kryptowährungen. Libertex bietet sowohl Long- als auch Short-Positionen in CFDs auf eine Vielzahl von kryptobasierten Basiswerten an, darunter Bitcoin und der Grayscale Bitcoin Trust. Für weitere Informationen oder um ein Konto zu erstellen, besuchen Sie bitte die Webseite www.libertex.com/signup