Skip to main content

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 73,77 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren. Bitte klicken Sie hier, um unsere vollständige Risikowarnung zu lesen.

73,77 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

inflation

Inflation in Europa: Was bedeutet das für die Trader?

Wed, 29.06.2022 - 16:41

Das Vereinigte Königreich und die Eurozone leiden weiterhin unter der Inflation, da die Lebensmittelpreise in die Höhe schießen und die Energiekrise durch den Krieg zwischen Russland und der Ukraine noch verschärft wird. Der Verbraucherpreisindex (VPI) zeigt, dass die Inflation in den 19 Ländern, die den Euro eingeführt haben, im Mai einen neuen Rekord von 8,1 % erreicht hat, gegenüber 7,4 % im April. Im Vereinigten Königreich erreichte die Inflation im Mai mit 9,1 % den höchsten Stand seit 40 Jahren, obwohl die Bank of England den Leitzins bereits zum fünften Mal seit Dezember erhöht hat.

Diese Zahlen entsprechen denen der USA und sind die höchsten, die einige Länder seit der Ölkrise der 1970er Jahre verzeichnet haben. Die Preise für alles, von Lebensmitteln über Energieversorgung bis hin zu Dienstleistungen, drücken auf die Verbraucher, die gerade erst die finanziellen Schwierigkeiten infolge der Pandemie überwunden haben. Als Reaktion darauf haben die Zentralbanken in ganz Europa die Zinssätze und Kreditkosten erhöht, was sich auf die Märkte auswirkte, da die Inflation die Unternehmensgewinne und die Ersparnisse der Verbraucher gleichermaßen schmälert.

In einer Erklärung verkündete die britische Zentralbank, dass sich dieser Trend bei der Inflation wahrscheinlich fortsetzen und sie im Oktober möglicherweise sogar 11 % erreichen wird. In einer Dringlichkeitssitzung beschloss die Europäische Zentralbank, die Finanzierungskosten in der südlichen Eurozone zu begrenzen, um Zinserhöhungen im Juli und September vorzubereiten. Die Zentralbanken haben die Inflationsbekämpfung zu ihrer obersten geldpolitischen Priorität gemacht, was – zum Leidwesen der Marktteilnehmer – der Finanzstabilität und dem Wachstum schaden könnte.

Wird es eine Rezession geben?

Eine Anhebung der Zinssätze zur Verlangsamung der Wirtschaft und zur Eindämmung der Inflation kann ein erhebliches Risiko darstellen. Die Kreditaufnahme wird teurer, die Unternehmen werden risikoscheuer, und die Wirtschaft schrumpft, was sich in der Regel negativ auf den Aktienmarkt und sogar auf die Verbraucher auswirkt, welche die Zentralbanken schützen wollen, da auch sie höhere Zinsen für Kreditkartenschulden und Hypotheken zahlen müssen. Darüber hinaus können die höheren Kosten für Unternehmen einen Börsencrash und eine damit einhergehende Rezession auslösen.

Auswirkungen auf den Aktienmarkt

In dem Maße, in dem die Inflationsraten den tatsächlichen Kampf der Krise bei den Lebenshaltungskosten offenbaren, schwindet das Vertrauen der Anleger in das Wirtschaftswachstum. Der rasante Anstieg der Lebensmittelpreise, den der Verbraucherpreisindex des Vereinigten Königreichs in dieser Woche zeigte, scheint sich auf den britischen FTSE 100 ausgewirkt zu haben, der um 1,3 % fiel.

Auch der europäische Aktienmarkt musste in dieser Woche aufgrund von Befürchtungen über eine weltweite Konjunkturabschwächung Einbußen hinnehmen. Der paneuropäische STOXX 600 fiel um 1,5 % auf den niedrigsten Stand seit Februar 2021, während die Öl- und Gasaktien um 2,9 % nachgaben, nachdem die Rohölpreise gesunken waren, was wiederum auf die Versuche von US-Präsident Joe Biden zurückzuführen war, die steigenden Treibstoffkosten zu bekämpfen.

Handel in Zeiten der Inflation

Wer sich langfristig mit dem Markt beschäftigt, sei es für den Handel oder für Investitionen, muss darauf vorbereitet sein, in wirtschaftlichen Flauten und Aufschwüngen zu handeln. Aus diesem Grund wurde Libertex so konzipiert, dass es Ihnen sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Märkten potenzielle Chancen bietet. Informationen sind der Schlüssel, denn ein Trader sollte nicht nur die Kurse und Charts im Auge behalten, sondern auch geopolitische Ereignisse und geldpolitische Vorhaben in aller Welt.

Leerverkäufe, d. h. Wetten darauf, dass der Kurs einer Aktie fällt, sind eine Möglichkeit, auch in Zeiten eines Marktrückgangs zu profitieren. Mit den von Libertex angebotenen CFDs (Contracts for Difference) können Sie auf die vorausgesagten Kursbewegungen eines Vermögenswerts setzen, egal ob nach oben oder nach unten. Darüber hinaus kann eine Diversifizierung, entweder über Indizes oder einfach durch die Erweiterung der Palette von Vermögenswerten, das eigene Risiko verringern. Zu guter Letzt kann man sich auch die verschiedenen Aktienkategorien ansehen, die in der Vergangenheit in Zeiten der Inflation besser abgeschnitten haben als der Markt, wie z. B. Edelmetalle, Landwirtschaft, Energie und Rohstoffe sowie Unternehmen mit hohem Wert. Der Handel mit CFDs birgt jedoch auch ein Verlustrisiko und sollte nur nach eigener Recherche betrieben werden.

Unabhängig davon, für welche Techniken Sie sich entscheiden, Libertex bietet Ihnen alles, was Sie brauchen, um sich zu Ihren Bedingungen am Markt zu engagieren, mit detaillierten Analysen, die in unserer benutzerfreundlichen App oder auf unserer Webplattform verfügbar sind, und mit niedrigen Provisionen für Ihre Trades. Mit mehr als 250 handelbaren Vermögenswerten, einschließlich CFDs auf Aktien, Devisen, Kryptowährungen und Rohstoffe, ermöglicht Libertex Ihnen den Handel mit einer Vielzahl von Basiswerten, um den verändernden Marktbedingungen gewachsen zu sein. Noch kein Kunde von Libertex? Registrieren Sie sich in wenigen Sekunden und probieren Sie ein Demokonto aus, um zu lernen, wie man handelt!

 

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 70,8 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Es werden enge Spreads angewandt. Bitte prüfen Sie unsere Spreads auf der Plattform. Verfügbar für Kleinanleger auf der Libertex-Handelsplattform. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.