Skip to main content

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 74,91 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren. Bitte klicken Sie hier, um unsere vollständige Risikowarnung zu lesen.

74,91 % der Konten von Kleinanlegern verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld.

trending-assets

US-Technologiewerte trotzen dem Trend, während die Berichtssaison ihren Höhepunkt erreicht

Fri, 22.07.2022 - 14:34

Viele von uns werden sich mit Nostalgie an die Höhenflüge der Aktienmärkte in den Jahren 2020 und 2021 erinnern. Damals, im Zeitalter der Meme-Aktien, schien es, als würde die Aufwärtsbewegung nie enden. Die Liquidität strömte von allen Seiten herein, und es sah so aus, als ob Unternehmen wie Tesla, Netflix, Meta und Co. praktisch eine sichere Sache wären.

Inzwischen sind alle diese Aktien in den letzten sechs Monaten um 30-60 % gefallen. Obwohl es natürlich zyklische und makroökonomische Faktoren gibt, die praktisch den gesamten Weltmarkt beeinflussen, ist die Geschichte rund um die amerikanischen Big Tech-Unternehmen eine ganz besondere. Einige weniger bekannte Namen wurden sogar noch härter getroffen, wobei einige Firmen seit November 2021 bis zu 90 % ihres Wertes verloren haben. In diesem Artikel befassen wir uns mit den jüngsten Entwicklungen, die die amerikanischen Technologiewerte beeinflussen, und versuchen festzustellen, ob eine Trendwende bevorsteht.

Blasen platzen immer

Hinterher ist man immer schlauer, aber es bedurfte keines Orakels, um den Absturz in der ersten Hälfte dieses Jahres vorherzusagen. Während der gesamten Pandemie sagten Analysten, Kommentatoren und so gut wie jeder, der einen Funken Verstand hatte, wie überbewertet der Aktienmarkt war. Kurs-Gewinn-Verhältnisse im hohen dreistelligen Bereich waren an der Tagesordnung, und es war klar, dass eine Korrektur eine Frage des Wann und nicht des Ob war.

Allerdings gab es natürlich einige Unternehmen, die diese Höhen irgendwann wieder erreichen würden (wie Tesla, Meta und Amazon), und andere, die nur auf dem Hype-Zug ohne Fahrschein mitfuhren (Block Inc., Sea Group und Shopify). Da sich der Abwärtstrend allmählich verlangsamt und sich der Beginn einer Trendwende abzeichnet, sollten langfristige Anleger vielleicht in Erwägung ziehen, Aktien wie TSLA, AMZN, NFLX und META mit einem netten Abschlag von durchschnittlich 30-40 % gegenüber den Allzeithochs zu kaufen. Es mag zwar unmöglich sein, einen Tiefst- oder Höchststand vorherzusagen, aber es ist leicht zu erkennen, wann der Markt ein relativ gutes Schnäppchen bietet.

Überprüfen der Geschäftsberichte

Eine weitere bewährte Methode, um bei der Schnäppchenjagd an der Nasdaq die Spreu vom Weizen zu trennen, ist der Blick auf die Fundamentaldaten. Zum Glück haben viele dieser Unternehmen gerade ihre Berichte für das zweite Quartal veröffentlicht, so dass wir einen aktuellen Überblick darüber haben, wie ihre Geschäftstätigkeit mit dem jüngsten Wirtschaftsabschwung zurechtgekommen ist. 

So gelang es Tesla, die Analysten an der Wall Street zu verblüffen, da das Unternehmen sowohl beim Umsatz (400 Millionen US-Dollar über den Prognosen) als auch beim Gewinn pro Aktie (2,27 US-Dollar gegenüber 1,81 US-Dollar) überdurchschnittliche Ergebnisse erzielte. Dies war besonders beeindruckend angesichts der erzwungenen Schließung der Gigafactory in Shanghai, da die anderen Produktionsstätten die Lücke mehr als ausfüllten und Tesla den bislang produktivsten Monat in seiner Geschichte bescherten.

Der jüngste Bericht von Netflix zeichnet ein ähnliches, wenn auch weniger beeindruckendes Bild. Es war immer erwartet worden, dass der Streaming-Dienst Abonnenten verlieren würde, da die starke Inflationsdynamik viele Verbraucher dazu zwingt, den Gürtel enger zu schnallen. Tatsächlich ist es aber gelungen, nur die Hälfte der prognostizierten Zahl zu verlieren (970.000 gegenüber 2.000.000). Infolge der Meldungen haben die Aktienkurse der beiden Technologiegiganten seit Dienstag, dem 19. Juli, um 8 % bzw. 15 % zugelegt, wobei auch Amazon und Meta diese Dynamik widerspiegeln.

Krise abgewendet?

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob es sich um eine echte Trendumkehr oder nur um eine trügerische Bullenfalle handelt. Die Anleger tun gut daran, sich vor Augen zu halten, dass die Inflation nach wie vor ungebremst ist und der ungewöhnlich starke US-Dollar die US-Exporte für den Rest der Welt noch weniger attraktiv macht. Die Zentralbanken stehen überall unter großem Druck, die Zinssätze in rasantem Tempo anzuheben, was für Aktien selten eine gute Nachricht ist. Dennoch kann man mit Fug und Recht behaupten, dass die Grundlagen für nachhaltiges Wachstum bei vielen der Lieblingsaktien an der Nasdaq nach wie vor vorhanden sind.

Die grüne Revolution wird TSLA sicherlich helfen, und META wird in den kommenden Jahren zweifellos vom Aufkommen des Metaversums profitieren. Außerdem kann der ständig wachsende Anteil digitaler Streaming-Dienste am Unterhaltungsmarkt OG Netflix auf lange Sicht nur zugute kommen. Einige der weniger etablierten Technologiewerte, die in den letzten sechs bis acht Monaten mehr als 70 % ihres Wertes verloren haben, sollten jedoch vorerst beiseite gelassen werden. Eine Handvoll davon mag über 10 Jahre hinweg gesehen ein wahres Schnäppchen sein, aber viele andere werden negative Renditen abwerfen oder sogar ganz verschwinden. Wie immer gilt: Setzen Sie nicht alles auf eine Karte, sondern achten Sie auf eine gute Diversifizierung, dann können Sie die Verluste in der Regel in Grenzen halten.

Weitere Informationen über die breite Palette an CFDs auf US-Aktien, die bei Libertex gehandelt werden können, finden Sie unter https://libertex.com/shares.

 

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund des Hebels ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 62,2 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn Sie CFDs bei diesem Anbieter handeln. Es werden enge Spreads angewandt. Bitte prüfen Sie unsere Spreads auf der Plattform. Verfügbar für Kleinanleger auf der Libertex-Handelsplattform. Sie sollten abwägen, ob Sie das Funktionsprinzip von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.