Skip to main content
The world has run on crude oil for decades - but will this always be the case?
The world has run on crude oil for decades - but will this always be the case?

Rohölpreis-Prognose: Kurzfristige und langfristige Prognosen

Im Laufe der Jahre wurde Rohöl oft mit Gold verglichen, manche sprachen sogar vom "schwarzen Gold" aufgrund seiner sicheren finanziellen Lage. Dies änderte sich jedoch im Jahr 2020 völlig, da die Stabilität von Rohöl komplett untergraben wurde. In dieser Ölpreisprognose werfen wir einen Blick auf die Geschichte des Rohöls, auf Faktoren, die seinen Preis beeinflusst haben, und auf Preisprognosen von Experten. 

Was ist Rohöl?

Rohöl ist eine Kraftstoffquelle in flüssiger Form; es ist unterirdisch zu finden und wird durch Bohren gewonnen. Öl hat viele Verwendungszwecke, darunter die Kunststoff- und Erdölproduktion, den Transport und die Erzeugung von Wärme und Strom. 

Aufgrund seines Ursprungs wird Erdöl als "fossiler Brennstoff" betrachtet. Einfach ausgedrückt: Erdöl entstand vor Hunderten von Millionen Jahren, als sich Plankton und prähistorische Algen auf dem Meeresgrund absetzten. Das organische Material wurde mit Schlamm und Schichten über Schichten von Sedimenten bedeckt – und der daraus resultierende Druck erhitzte die Überreste. Im Laufe der Jahrmillionen bildete die Materie Kerogen (eine wachsartige Substanz), und dann, nach noch mehr Hitze und Druck, verwandelte sie sich in flüssiges Öl. 

Dieser Prozess bedeutet, dass Rohöl eine nicht erneuerbare Ressource ist. Wenn der derzeitige Weltvorrat an Öl aufgebraucht ist, dauert es Millionen von Jahren, bis wieder neues Öl entsteht. 

Ein genauerer Blick auf den Rohölverbrauch

Wie bereits erwähnt, hat Rohöl viele Verwendungszwecke, vor allem im Transportwesen. Es ist die Basis für Düsentreibstoff, Benzin und Dieselkraftstoffe. Darüber hinaus ist Rohöl die Basis für Erdölprodukte, zu deren Nebenprodukten Paraffin, Teer, Asphalt und Schmieröle gehören. Die Verwendungsmöglichkeiten von Öl reichen sogar bis zu Parfüm, Dünger, Seife, Vitaminkapseln und Insektiziden. 

 

Wie ein Barrel Rohöl verbraucht wird, pro Gallone

Während so ziemlich jedes Land auf Öl angewiesen ist, produzieren nur eine Handvoll Länder diesen Rohstoff. Die Top-5-Länder, die das meiste Öl produzieren, sind die USA (17,9 %), Saudi-Arabien (12,4 %), Russland (12,1 %), Kanada (5,9 %) und der Irak (5 %). 

Der weltweite Ölverbrauch ist in den letzten 3 Jahrzehnten von Jahr zu Jahr stetig gestiegen; der einzige Rückgang war während der Finanzkrise von 2008 und der Pandemiekrise von 2020.

Globaler Verbrauch von Öl von 1970 bis 2019
Globaler Verbrauch von Öl von 1970 bis 2019

Rohöl-Typen

Es gibt zwei Hauptarten von Rohöl: Brent und West Texas Intermediate (WTI). 

WTI

WTI-Rohöl ist leicht und hat wenig Schwefel; daher ist es von hoher Qualität und wird oft als "leichtes, süßes" Öl bezeichnet. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich WTI ideal für die Herstellung von Benzin. Deshalb ist es in den USA der Standard für Rohöl. 

Brent 

Brent vereint Rohöl aus über einem Dutzend verschiedener Ölfelder aus der Nordsee. Es ist zwar nicht so "leicht" oder "süß" wie WTI, aber immer noch gut für die Herstellung von Benzin. Es ist der Standard für die Rohöle Europas und Afrikas. 

4 Faktoren, die den Ölpreis beeinflussen

Aufgrund unerwarteter Änderungen bei den Faktoren, die den Ölpreis beeinflussen, ist dieser Rohstoff sehr volatil geworden. Später werden wir einen Blick darauf werfen, wie genau sich der Rohölpreis im Jahr 2020 entwickelt hat. Doch zunächst stellen wir vier Schlüsselfaktoren vor, die einen erheblichen Einfluss auf das schwarzen Gold hatten. 

Sinkende globale Nachfrage

Die EIA schätzte die globale Nachfrage nach Öl und flüssigen Brennstoffen auf 92,2 Mio. Barrel pro Tag. Das waren 9 Millionen Barrel pro Tag weniger als im Jahr 2019. Die EIA geht jedoch davon aus, dass die Barrel pro Tag im Jahr 2021 um 5,4 Millionen und im Jahr 2022 um weitere 3,35 Millionen steigen werden.

Steigende Produktion in den USA

Die US-Produzenten von alternativen Kraftstoffen und Schieferöl haben ihr Angebot erhöht. Dies geschah schrittweise, wobei das Angebot seit 2015 langsam anstieg. Die Schieferölproduzenten haben Wege gefunden, Öl effizienter zu fördern, hauptsächlich durch das Offenhalten von Bohrlöchern, da dies die Kosten für das Verschließen reduziert.

Im August 2018 wurden die USA der größte Ölproduzent der Welt. Im darauffolgenden Jahr exportierte die US-amerikanische Rohölproduktion zum ersten Mal seit 1973 mehr Öl als sie importierte

Abnehmender Einfluss der OPEC

Die US-Schieferölproduzenten haben zwar ihren Markteinfluss erhöht, agieren aber nicht wie ein OPEC-Kartell. Die OPEC hat ihre Produktion nicht genug gekürzt, um die Preise zu stützen. Der Anführer der OPEC, Saudi-Arabien, wünscht sich höhere Ölpreise, da seine Regierung daraus Einnahmen bezieht. Dem steht jedoch der Verlust von Marktanteilen an russische und US-amerikanische Unternehmen gegenüber. Außerdem will Saudi-Arabien seinen Marktanteil nicht an den Iran, seinen Erzrivalen, verlieren. 

Steigender Dollarwert

Der Wert des Dollars wurde von Devisenhändlern seit 2014 in die Höhe getrieben. In Zeiten wirtschaftlicher Bedrängnis betrachten viele Händler den USD als "sicheren Hafen". Zum Beispiel stieg der Wert des Dollars von 2013 bis 2016 als Reaktion auf den Brexit und die griechische Schuldenkrise. Auch die Coronavirus-Pandemie ließ den USD vom 3. März - 23. März 2020 im Wert steigen. 

Wie wirkt sich das nun auf das Öl aus? Alle Öltransaktionen werden in USD abgewickelt. Die meisten ölexportierenden Länder halten den Wert ihrer Währung bei einem festen Wechselkurs zum USD; daher geht ein Anstieg des Dollars um 25 % mit einem Rückgang des Ölpreises um 25 % einher. 

Entwicklung des Rohölpreises in der Vergangenheit 

In den letzten zehn Jahren war der Preis für Rohöl besonders volatil. Rohöl ist einer der am meisten untersuchten Rohstoffpreise; seine Kosten beeinflussen alle Produktionsstufen und damit auch den Preis der Endprodukte. 

Warum ist der Rohölpreis so volatil? Warum ist der Rohölpreis so volatil? Die dem Öl innewohnende Unflexibilität in Bezug auf kurzfristige Änderungen von Angebot und Nachfrage bedeutet, dass seine Preise von Natur aus unberechenbar sind. Darüber hinaus haben das Wirtschaftswachstum in den BRIC-Ländern (wie Indien und China) und der Einsatz von Horizontalbohrungen und Hydraulic Fracturing in den USA zu weiteren Veränderungen bei Angebot und Nachfrage geführt und damit zu der erhöhten Preisvolatilität seit 2009 beigetragen. Die Grafik unten zeigt die historischen Schwankungen des Ölpreises: 

 

Historischer Preis von Rohöl
Historischer Preis von Rohöl

Einige historische Weltmarkt-Öl-Ereignisse, die sich in der Grafik widerspiegeln, sind: 

  • 3. Mai 1970: Die Lieferung der saudi-arabischen Trans-Arabian Pipeline wurde in Syrien gestört, was die Raten der Öltanker von Juni bis Dezember auf Rekordhöhen trieb. 
  • 1981: Die Saudis überschwemmten 1981 den Markt mit billigem Öl und veranlassten die OPEC-Mitglieder zu nie dagewesenen Preissenkungen. Im Oktober einigten sich alle OPEC-Mitglieder auf einen Benchmark von 32 $ pro Barrel. 
  • August 1990: Der Irak marschiert in Kuwait ein und lässt damit die Ölpreise in die Höhe schnellen. 
  • 1998: Rohöl erreichte infolge des asiatischen Wirtschaftsprozesses den niedrigsten Preis seit den 80er Jahren. 
  • 2008: Der weltweite Wirtschaftseinbruch brachte den Preis für WTI-Öl auf ein Rekordhoch von 125,21 $ pro Barrel. 
  • 2020: Die globale Pandemie reduziert die Ölnachfrage – dies und andere Faktoren brachten den Ölpreis in den negativen Bereich. 

Wie geht es dem Öl jetzt?

2020 war ein schreckliches Jahr für Rohöl, und das sagen wir nicht leichtfertig. Die Ermordung des mächtigsten iranischen Militärkommandeurs, Qasem Soleimani, durch die USA am 3. Januar 2020 führte zu erhöhten globalen Spannungen. Wenn man dann noch COVID-19 und den Ölpreiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland hinzunimmt, ist es nicht verwunderlich, dass der Ölpreis nach unten schoss. 

Womit jedoch niemand gerechnet hatte, war, dass der Preis -37,63 erreichen würde. Dies geschah am 20. April 2020 und ließ den Rohölpreis zum ersten Mal in der Geschichte in den negativen Bereich fallen. 

Öl-Futures stürzen im April 2020 ab
Öl-Futures stürzen im April 2020 ab

Als der Rohstoff angesichts eines immensen Überangebots und eines Nachfragerückgangs abstürzte, flüchteten die Anleger. Seitdem hat es Rohöl jedoch geschafft, seine Verluste wieder aufzuholen und das Preisniveau von Ende 2019 zu erreichen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels (23.2.2020) wird ein Barrel der Sorte WTI für 61,49 $ gehandelt, während Brent Crude bei 66,37 $ liegt. 

Erholung von Brent- und WTI-Rohöl nach dem Crash 2020
Erholung von Brent- und WTI-Rohöl nach dem Crash 2020

Kurzfristige Rohölpreis-Prognose für 2021 

Möchten Sie wissen, wie sich Rohöl der Sorte Brent für den Rest des Jahres 2021 voraussichtlich entwickeln wird? Diese Preisvorhersage für 2021 von LongForecast ist recht vernünftig: 

Monat

Öffnen 

Niedrig-Hoch

Schließen

Mo %

Gesamt%

Mar

66.79

66.76-68.80

67.78

1.5%

20.5%

Apr

67.78

67.78-73.06

71.98

6.2%

28.0%

Mai

71.98

71.98-77.59

76.44

6.2%

35.9%

Jun

76.44

76.44-82.40

81.18

6.2%

44.3%

Jul

81.18

75.01-81.18

76.15

-6.2%

35.4%

Aug

76.15

70.36-76.15

71.43

-6.2%

27.0%

Sep

71.43

71.43-76.89

75.75

6.0%

34.7%

Okt.

75.75

75.75-79.02

77.85

2.8%

38.4%

Nov

77.85

77.85-83.92

82.68

6.2%

47.0%

Dez.

82.68

82.68-89.13

87.81

6.2%

56.1%

Zusammenfassung: Rohöl der Sorte Brent wird das Jahr 2021 voraussichtlich zwischen 82,68 $ und 89,13 $ beenden. Quelle: Longforecast.com.

Rohölpreisprognose für 2022 bis 2024

LongForecast hat auch Prognosen für Brent-Rohöl für die Jahre 2022 bis 2024 veröffentlicht. Für die Zeit nach 2024 sind Vorhersagen von Monat zu Monat jedoch zu spekulativ, daher werden wir allgemeinere Einblicke für spätere Jahre geben. 

2022

Jan

87.81

87.81-92.96

91.59

4.3%

62.8%

Feb

91.59

84.62-91.59

85.91

-6.2%

52.7%

Mar

85.91

79.37-85.91

80.58

-6.2%

43.3%

Apr

80.58

74.45-80.58

75.58

-6.2%

34.4%

Mai

75.58

75.58-81.14

79.94

5.8%

42.1%

Jun

79.94

79.94-84.10

82.86

3.7%

47.3%

Jul

82.86

80.88-83.34

82.11

-0.9%

46.0%

Aug

82.11

81.35-83.83

82.59

0.6%

46.8%

Sep

82.59

80.52-82.98

81.75

-1.0%

45.3%

Okt.

81.75

75.53-81.75

76.68

-6.2%

36.3%

Nov

76.68

76.45-78.77

77.61

1.2%

38.0%

Dez.

77.61

71.71-77.61

72.80

-6.2%

29.4%

Zusammenfassung: Rohöl der Sorte Brent wird im Jahr 2022 voraussichtlich zwischen 87,81 und 92,96 $ notieren. Es könnte im Jahr 2022 bei $71,71 bis $77,61 enden. Quelle: Longforecast.com.

2023

Monat

Öffnen 

Niedrig-Hoch

Schließen

Mo %

Gesamt%

Jan

72.80

72.80-76.90

75.76

4.1%

34.7%

Feb

75.76

75.76-81.67

80.46

6.2%

43.0%

Mar

80.46

80.46-84.41

83.16

3.4%

47.8%

Apr

83.16

83.16-89.64

88.32

6.2%

57.0%

Mai

88.32

81.60-88.32

82.84

-6.2%

47.3%

Jun

82.84

76.53-82.84

77.70

-6.2%

38.1%

Jul

77.70

71.79-77.70

72.88

-6.2%

29.6%

Aug

72.88

72.88-78.56

77.40

6.2%

37.6%

Sep

77.40

75.20-77.50

76.35

-1.4%

35.7%

Okt.

76.35

76.35-82.30

81.08

6.2%

44.1%

Nov

81.08

81.08-86.48

85.20

5.1%

51.5%

Dez.

85.20

85.20-89.29

87.97

3.3%

56.4%

Zusammenfassung: Rohöl der Sorte Brent wird voraussichtlich im Jahr 2023 zwischen 72,80 und 76,90 $ notieren. Es könnte im Jahr 2023 zwischen $85,20 und $89,29 enden. Quelle: Longforecast.com.

2024

Jan

87.97

84.34-87.97

85.62

-2.7%

52.2%

Feb

85.62

85.62-90.44

89.10

4.1%

58.4%

Mar

89.10

89.10-93.99

92.60

3.9%

64.6%

Apr

92.60

92.60-99.53

98.06

5.9%

74.3%

Mai

98.06

98.06-105.70

104.14

6.2%

85.1%

Jun

104.14

104.14-112.26

110.60

6.2%

96.6%

Jul

110.60

110.60-115.03

113.33

2.5%

101.5%

Aug

113.33

113.33-121.42

119.63

5.6%

112.7%

Sep

119.63

114.53-119.63

116.27

-2.8%

106.7%

Okt.

116.27

111.63-116.27

113.33

-2.5%

101.5%

Nov

113.33

107.36-113.33

108.99

-3.8%

93.8%

Dez.

108.99

101.99-108.99

103.54

-5.0%

84.1%

Zusammenfassung: Rohöl der Sorte Brent wird voraussichtlich im Jahr 2024 zwischen 84,34 und 87,97 $ notieren. Es könnte im Jahr 2024 zwischen $101,99 und $108,99 enden. Quelle: Longforecast.com.

Blick in die Zukunft: Ölpreisprognosen für 2025 bis 2050 

Die Entwicklung einer Ölpreisprognose ist so viel komplizierter als die Vorhersage von Währungspaaren oder Kryptowährungen, weil sie zusätzlich zur Weltwirtschaft so stark von Umweltveränderungen abhängt. Öl ist eine begrenzte Ressource, daher werden wir irgendwann ein Plateau in der Produktion erreichen – und danach wird dieser Rohstoff immer knapper werden. Dies impliziert, dass der Preis in die Höhe schießen wird. 

Allerdings dürfen wir den Vorstoß in Richtung erneuerbare Ressourcen nicht ignorieren. Wenn Solarenergie zur neuen Normalität wird, werden die globalen Ölmärkte stattdessen abstürzen. Deshalb ist es müßig, eine Preisprognose für Rohöl abzugeben, die Jahrzehnte in der Zukunft liegt. 

Kriege, der Klimawandel und die Politik der Regierungen werden alle einen Einfluss auf den Ölpreis haben - zum Guten oder zum Schlechten. 

Technische Analyse des Ölpreises

Bei der Entscheidung, ob Öl gekauft oder verkauft werden soll, ist es entscheidend, eine technische Analyse zu erstellen. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten technischen Indikatoren, die in eine Rohöl-Analyse einfließen sollten, und stellen Ihnen ein Beispiel vor. 

Zuerst müssen Sie bestimmen, ob Sie mit Brent, WTI oder beiden handeln wollen. Sie werden unterschiedlich gehandelt, so dass sie beide ihre eigene technische Analyse benötigen. Die Grafik unten vergleicht Brent und WTI.

Wählen Sie als nächstes die Zeitlinie, die Sie betrachten möchten. Während es möglich ist, die technische Analyse für Zeitlinien bis zu 30 Minuten einzurichten, kann es auch nützlich sein, das große Ganze zu betrachten, wie z.B. in wöchentlichen Schritten. 

Sie werden auch entscheiden wollen, welche technischen Indikatoren Sie verwenden möchten. Einige nützliche Indikatoren sind: 

  • Einfacher gleitender Durchschnitt (addiert die letzten Preise und teilt sie durch die Anzahl der Tage in der Zeitperiode) 
  • Bollinger Bands (zeigt zwei Preiskanäle – oder Bänder – über und unter einer Mittellinie)
  • Relative Strength Index (misst die Veränderung und Geschwindigkeit der jüngsten Kursbewegungen)

Unten sehen Sie ein Chart der technischen Analyse von Brent Oil in einem 1-Wochen-Zeitraum mit RSI, SMA und Bollinger Bands. 

Technische Analyse von Brent Crude Oil
Technische Analyse von Brent Crude Oil

Basierend auf dem wöchentlichen Trend deuten der gleitende Durchschnitt und die technischen Indikatoren auf einen starken Kauf hin. 

Langfristige Ölpreisprognosen von Experten 

Wir haben mehrere langfristige Preisprognosen von Experten auf diesem Gebiet gesammelt. 

EIA

Die US Energy Information Administration (EIA) ist eine der seriösesten Quellen für Ölpreisprognosen. Laut ihrem kurzfristigen Energieausblick werden die Rohölpreise im 1. Quartal 2021 im Durchschnitt bei etwa 56 $ pro Barrel liegen und für den Rest des Jahres konstant bei 52 $ pro Barrel bleiben. In ihrer Ölpreisprognose geht die EIA davon aus, dass das steigende Ölangebot das Tempo des weltweiten Abbaus der Öllagerbestände behindern und damit den Aufwärtsdruck auf die Preise begrenzen wird. Daher sehen sie den Brent-Preis im Jahr 2022 bei etwa 55 $ pro Barrel. Nun zu ihrer langfristigen Meinung: Laut EIA kann der Rohölpreis drei Pfaden folgen: dem Referenzpfad, dem Hochpreispfad und dem Niedrigpreispfad. In einem Best-Case-Szenario könnte der Rohölpreis bis 2050 auf $175+ steigen. In einem Worst-Case-Szenario könnte er für die nächsten Jahrzehnte unter 50 $ bleiben. 

EIA Long-Term Price Prediction Scenarios
EIA Langfristige Preisvorhersageszenarien

Kimberly Amadeo – Die Balance

Amadeo ist Präsidentin von World Money Watch; sie hat über 20 Jahre Erfahrung in der Erstellung von Wirtschaftsanalysen. Amadeo prognostiziert, dass der Brent-Preis bis 2030 auf 89 $ pro Barrel und dann auf 132 $ pro Barrel im Jahr 2040 steigen wird. Ihre Argumentation? Bis dahin werden alle billigen Ölquellen aufgebraucht sein, was die Ölförderung verteuert. 

McKinsey

Im Jahr 2019 veröffentlichte McKinsey einen Global Oil Supply and Demand Outlook, in dem sie drei Pfade für die zukünftigen Ölpreise vorhersagten. Während ihr Rezessionspfad nicht so drastisch negativ war, wie das, was tatsächlich im Jahr 2020 passierte, stimmen die Ölpreise nun mit dem Basisfall von McKinsey für 2021 überein. McKinsey sah die Stagnation, das Überangebot und die OPEC-Probleme voraus, die die Ölpreise in den Jahren 2020 und 2021 plagten. Was sehen sie also für den Rohölpreis auf lange Sicht? 

Sie haben sogar mehrere verschiedene langfristige Vorhersagen, je nachdem, welche kurzfristigen Szenarien nicht behoben werden. Im besten Fall wird es im Jahr 2035 ein starkes Nachfragewachstum geben, und das Barrel wird über 100 $ wert sein. Bleiben Stagnation und Überangebot bestehen, werden die Preise bei 80-90 $ pro Barrel liegen. Wenn die OPEC das Marktgleichgewicht unter Kontrolle behält, dürfte der Preis pro Barrel zwischen 65 - 75 $ liegen. Wenn es ein langfristiges Überangebot gibt, würde sich der Preis pro Barrel stattdessen bei 50 - 60 $ einpendeln. 

Was tun mit Rohöl – handeln oder investieren?

Wie bei jedem anderen Markt gibt es auch bei Investitionen in Öl keine Garantie für einen Gewinn. Aufgrund der oft schwankenden Preise ist Rohöl eine sehr riskante Anlage. Bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen, sollten Sie sich daher über die neuesten Expertenmeinungen, Markttrends und technischen Analysen informieren. Um eine gewinnbringende Handelsstrategie zu entwickeln, ist es entscheidend, sich so tief wie möglich über das wirtschaftliche Geschehen zu informieren. 

Was aber, wenn Sie nicht bereit sind, eine langfristige Investitionsverpflichtung einzugehen? Durch den Handel mit CFDs können Sie von der Volatilität des Rohölmarktes profitieren. Mit der Libertex Handelsplattform können Sie mit dem Handel von WTI und Brent Crude Oil CFDs beginnen

Warum sollte man mit Libertex handeln?

  • Zugang zu einem kostenloses Demo-Konto
  • technische Unterstützung des Betreibers an 5 Tagen in der Woche, von 8 bis 20 Uhr (mitteleuropäische Standardzeit)
  • Hebelwirkung von bis zu 1:999 für professionelle Kunden
  • arbeiten auf einer Plattform für sämtliche Geräte: Libertex und Metatrader

FAQ

Lassen Sie uns diesen Artikel mit häufig gestellten Fragen abschließen. 

Wird ein Anstieg der Ölpreise im Jahr 2021 erwartet?

Ja, es wird erwartet, dass die Ölpreise im Jahr 2021 weiter steigen werden. 

Wird sich der Ölpreis im Jahr 2021 erholen?

Es wird erwartet, dass sich die Ölpreise bis Ende 2021 wieder vollständig auf das Niveau vor der Pandemie erholen werden. 

Werden sich die Ölpreise jemals erholen?

Der Ölpreis wird sich nicht nur erholen, sondern könnte bis 2050 sogar ein neues Rekordhoch erreichen – je nachdem, welche globalen Marktszenarien sich abspielen. 

Wird Öl auf 100 Dollar pro Barrel steigen?

Ja, das ist durchaus möglich. Tatsächlich prognostiziert die EIA, dass Brent-Öl bis 2050 bis zu 175 $/Barrel erreichen könnte – und die wirtschaftlichen Bedingungen könnten den Preis noch höher treiben. 100 $/Barrel ist kein Präzedenzfall; im Juli 2018 erreichten die Preise 133 $/Barrel. Im Dezember 2018 fielen die Preise auf 40 $/Barrel (niedriger als der aktuelle Preis) und stiegen dann im Jahr 2011 auf 124 $/Barrel. 

Große Preisschwankungen sind also möglich – und wir könnten in den nächsten Jahrzehnten sogar Preise von über 200 Dollar pro Barrel sehen. Sie müssen jedoch bedenken, dass anhaltend hohe Preise die Menschen dazu veranlassen, ihre Kaufgewohnheiten zu ändern, was zu einer "Nachfragezerstörung" führt.

Kann Öl nach oben gehen?

Politische Unruhen sowie eine zunehmende Verknappung könnten den Ölpreis in die Höhe treiben. 

Wie kann ich ein Barrel Öl kaufen?

Während Sie ein Barrel Öl kaufen können, müssten Sie zum Spotmarkt gehen, der für physische Güter ist, die gekauft, verkauft und in Echtzeit gehandelt werden.

Zurück